Gildeclub holte sich zum vierten Mal den Gildecup

Erneut „La Schickeria“

Vertreter der Schützengilde brachten ein Fass Bier zum Turnier mit.
+
Vertreter der Schützengilde brachten ein Fass Bier zum Turnier mit.

Wildeshausen - Von Harald Kellmann. Mit einem Start-Ziel-Sieg durchlief „La Schickeria“ das 9. Fußball-Turnier um den Wildeshauser Gildecup. Der Abonnementsmeister der Jahre 2009, 2012 und 2013 setzte sich im Finale gegen die „Pfingstkings“ mit 3:1 (1:1) durch, benötigte dazu allerdings ein Neunmeterschießen.

Durch den Hattrick setzte „La Schickeria“ ein Zeichen und bekam neben der Trophäe des Wanderpokals einen zweiten Pokal für die Vitrine in der „Brasserie“ verliehen.

Im Finale schien sich zuerst eine Überraschung anzubahnen. Junior Calvante von den „Pfingstkings“ schoss sein Team in Führung. Dennis Schröder nutzte dann jedoch eine von mehreren Torchancen zum Ausgleich.

In beiden Teams standen ausschließlich Spieler des VfL Wildeshausen. Sie lieferten sich ein spannendes, auf hohem Niveau befindliches Finale, das zusätzlich eine bemerkenswerte Besonderheit aufwies: Mit Thomas und Peter Schlüter, Tobias und Florian Düser, Andrè und Pascal Hesselmann, sowie Thomas und Julian Kaufmann wurde das Spiel von einem vierfachen Bruder-Duell geprägt.

Platz drei sicherten sich die „Pfingstars“ im Neunmeterschießen gegen den Veranstalter „Fracktion“, die im Halbfinale den „Pfingstkings“ mit 0:1 unterlagen.

Das Fußball-Turnier um den Wildeshauser Gildecup erfreut sich steigender Beliebtheit und entwickelt sich zu einer Kultveranstaltung. Die Gilde hätte es gerne gesehen, die Siegerehrung am Abend im Zelt durchzuführen, doch damit war der Veranstalter nicht einverstanden. „Das ist unser Turnier. Die Siegerehrung wird gleich nach dem Finale auf dem Platz gemacht und lässt Euphorie und Emotionen freien Lauf“, entschied Patrick Wendler.

Er und seine Helfer aus der „Fracktion“ erhielten viel Lob. Den Turnierverlauf hatte Wendler fest im Griff, und am Ende gab es nur einen Zeitverlust von zehn Minuten. Wendler gab das Lob an die Mannschaften zurück, dankte für das disziplinierte Verhalten und ihr „Fair Play“ und beendete mit dem Hinweis „denkt an die Kronkorken und die Zigarettenkippen“ den Gildecup 2014.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Liverpool nach Arbeitssieg vorn - Werner trifft für Chelsea

Liverpool nach Arbeitssieg vorn - Werner trifft für Chelsea

Bayern, BVB und Mönchengladbach gewinnen - Mainz ohne Punkt

Bayern, BVB und Mönchengladbach gewinnen - Mainz ohne Punkt

Ganz einfach: So gelingen Ihnen Maronen zu Hause im Backofen - Koch erklärt worauf es ankommt

Ganz einfach: So gelingen Ihnen Maronen zu Hause im Backofen - Koch erklärt worauf es ankommt

Oldie-Rallyes können anspruchsvoll sein

Oldie-Rallyes können anspruchsvoll sein

Meistgelesene Artikel

Thundermother-Sängerin: „Auf der Bühne sind wir alle Musiker - egal ob Mann oder Frau“

Thundermother-Sängerin: „Auf der Bühne sind wir alle Musiker - egal ob Mann oder Frau“

Thundermother-Sängerin: „Auf der Bühne sind wir alle Musiker - egal ob Mann oder Frau“
Fohlenverkaufsschau oft Start der Karriere

Fohlenverkaufsschau oft Start der Karriere

Fohlenverkaufsschau oft Start der Karriere
„Es bildet sich eine Generation Shitstorm“

„Es bildet sich eine Generation Shitstorm“

„Es bildet sich eine Generation Shitstorm“
Rauchen, Saufen, Feiern

Rauchen, Saufen, Feiern

Rauchen, Saufen, Feiern

Kommentare