Gilde gedachte Oberstleutnant Ahlers/Bunte Musik-Show auf der Burgwiese

Auftakt zum Gildefest mit Abschiedsmelodie

+
Vorbeimarsch am Stab (v.l.): Manfred Wulf, Thomas Seyffart und Thomas Finkenzeller.

Wildeshausen - Von Dierk Rohdenburg. Der Auftakt des 611. Gildefestes in Wildeshausen stand am Sonntagabend im Zeichen des Abschieds. Der Große Zapfenstreich wurde zu Ehren des vor wenigen Wochen verstorbenen Oberstleutnants Heiner Ahlers abgehalten. Zudem verabschiedete sich General Kian Shahidi mit seiner letzten Rede auf der Burgwiese.

In Gedenken an Ahlers spielten Musikkorps und Spielmannszug sowohl das Wildeshausen- als auch das Niedersachsenlied, bevor die Nationalhymne erklang.

Shahidi betonte in seiner Rede die Bedeutung der Wildeshauser Schützengilde als stabilisierenden Faktor der Gesellschaft. Er kündigte an, sich wieder in das Regiment einzugliedern: „Liebe Schwarzröcke, von euch bin ich gekommen, und ich kehre zu euch zurück.“

Bereits im Rahmen des Festempfangs im Rathaus vor geladenen Gästen hatte Shahidi deutlich gemacht, dass es beim Gildefest nicht nur um feiern, tanzen und trinken geht. „Dahinter steckt ein tieferer Sinn. Es geht um Gemeinschaft und Bruderschaft.“ In diesem Zusammenhang seien Begriffe wie Sitte, Glaube und Heimat auch nicht veraltet, sondern ein Rahmen, der die Bürgergemeinschaft stärke.

Auf dem Burgberg wurde es am Abend richtig voll, obwohl der Boden durch das Gewitter wenige Stunden zuvor recht aufgeweicht war. Musikalische Höhepunkte waren die Auftritte der niederländischen Gruppe „De Contrapuntjes“ und des „Starriders Drum &Bugle Corps“. Die Niederländer begeisterten mit einem erfrischend unkonventionellen Auftritt und gaben wegen des großen Beifalls noch eine Zugabe mit dem Song „Ein Stern, der deinen Namen trägt“.

„Jetzt habt ihr euch das zweite Bier verdient“, so Moderator Martin Siemer, der humorvoll durch das Programm führte.

Die „Starriders“ zeigten Ausschnitte aus ihrem Programm „Avantgarde“. Die Truppe unter der Leitung von Chor-Director Tobias Platow ist seit 2008 ununterbrochen Deutscher Meister im Show-Laufen. Musiker und Tänzer zeigten einen Ausbruch aus den bürgerlichen Konventionen bildlich, indem sie einen Stangenkäfig verließen und in der Freiheit die Fäuste in den Himmel reckten. Für diese Darbietung gab es reichlich Applaus.

Gildefest-Heiligabend

Zum feierlichen Abschluss zündete Pyrotechniker Ralf Fremy mit seinem sechs Personen starken Team ein riesiges Feuerwerk, das bei den Besuchern auch in diesem Jahr für Begeisterung sorgte. Voller Vorfreude zog es viele Wildeshauser und die Gäste aus der Region ins Festzelt und an die Bierstände in der Innenstadt. Das Gildefest hatte abermals einen würdevollen Auftakt – und ganz ohne Gewitter.

Gildefest-Auftakt in Wildeshausen

Wildeshausen feiert Gildefest - Teil 2

Das könnte Sie auch interessieren

Sturmtief "Friederike" kommt

Sturmtief "Friederike" kommt

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Bilder: Deutsche Handballer sorgen wieder für Spektakel

Bilder: Deutsche Handballer sorgen wieder für Spektakel

Berlin Fashion Week: Promis, Trends und volles Haus

Berlin Fashion Week: Promis, Trends und volles Haus

Meistgelesene Artikel

Kommentare