Heute drei Achtelfinals bei der EM 2016

EM-Ticker: Deutschland, Frankreich und Belgien im Viertelfinale

+
Belgien feiert den Einzug ins Viertelfinale.

München - Deutschland konnte sich souverän gegen die Slowakei für das Viertelfinale der EM 2016 qualifizieren. Auch Belgien kann sich gegen Ungarn verdient durchsetzen. Der Live-Ticker.

Update vom 1. Juli 2016: Nach Portugal wird heute im Duell zwischen Wales und Belgien der zweite Halbfinalist bei der Euro ermittelt. Alle Nachrichten des Tages zur EM 2016 in Frankreich finden Sie wie immer hier bei uns im Live-Ticker.

Update vom 28. Juni 2016: Bei der EM in Frankreich stehen  zwei spielfreie Tage an, doch los ist trotzdem einiges. Wir berichten den gesamten Dienstag über im EM-Live-Ticker.

Update vom 27. Juni 2016: Am heutigen Montag stehen die letzten Achtelfinal-Spiele der EM 2016 an. Italien spielt gegen Spanien (hier wird Deutschlands Gegner für den Samstag ermittelt) und England gegen Island. Alle Informationen finden Sie in unserem EM-Live-Ticker.

<<< AKTUALISIEREN >>>

EM 2016: Achtelfinale, Tag zwei im Ticker

0.12 Uhr: Einer, der die wohl beste Partie der DFB-Elf von der Bank aus verfolgen musste, war Mario Götze. Sein Sponsor Samsung setzte vor dem Spiel voll auf einen Einsatz von Götze und sorgte so für eine Werbe-Panne.

0.02 Uhr: Beim 3:0-Sieg gegen die Slowakei war Julian Draxler der "Man of the Match" und konnte sogar einen Treffer erzielen. Nach seiner starken Partie gab es viel Lob für den Wolfsburger.

23.50 Uhr: Schweinsteiger-Kumpel Felix Neureuther war beim heutigen Sieg der deutschen Nationalmannschaft als Experte im ZDF zu Gast. Logisch, dass er bei Schweinsteiger ins Schwärmen kam

23.40 Uhr: Und nochmal News vom DFB-Team. DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger kann sich im EM-Viertelfinale von Weltmeister Deutschland am Samstag in Bordeaux gegen Italien oder Spanien (21.00 Uhr) einen erstmaligen Einsatz in der Startelf von Weltmeister Deutschland bei der EURO in Frankreich vorstellen. "Ich würde mir schon zutrauen, von Anfang an zu spielen. Ich fühle mich gut", sagte der 31-Jährige nach dem 3:0-Erfolg der DFB-Auswahl im Achtelfinale am Sonntag in Lille gegen die Slowakei.

"Ich habe 20, 20 und 2 Minuten gespielt, noch nicht über eine ganze Halbzeit. Vom Rhythmus her ist das nicht ganz ideal", ergänzte der lange verletzte Mittelfeldspieler von Manchester United. Gegen die Slowakei war Schweinsteiger in der 76. Minute eingewechselt worden.

23.38 Uhr: Einen Tag nach dem Achtelfinal-Aus bei der Fußball-EM in Frankreich hat Kroatiens langjähriger Kapitän Darijo Srna (33) seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft angekündigt. Der Außenverteidiger von Schachtjor Donezk hat 134 Länderspiele absolviert, das 0:1 n.V. gegen Portugal am Samstag in Lens war sein letztes.

23.31 Uhr: Nach zuletzt kritischen Tönen gab es nach dem deutlichen Sieg der DFB-Elf gegen die Slowakei dieses Mal viel Lob vom ehemaligen Kapitano Michael Ballack. "Von der ersten Minute an haben sie das Tempo hochgehalte. Das war fantastisch", sagte der 39-Jährige als Experte des amerikanischen Senders ESPN. Die Laufwege, der hohe Ballbesitz - "alles sah sehr, sehr gut aus", meinte Ballack. "Jeder einzelne Spieler bekommt mehr und mehr Selbstvertrauen. Sie finden die Lücken."

22.59 Uhr: Belgien beendet das ungarische EM-Märchen und qualifiziert sich für das Viertelfinale. Hier gibt es den Spielbericht

22.51 Uhr: Deutschland ballert sich gegen die Slowakei ins Viertelfinale.

Ungarn - Belgien (Toulouse)       0:4 (0:1)

Ungarn: 1 Kiraly - 4 Kadar 20 Guzmics 23 Juhasz 2 Lang - 8 Nagy 10 Gera - 14 Lovrencsics 16 Pinter 7 Dzsudzsak - 9 Szalai.

Belgien: 1 Courtois - 16 Meunier 2 Alderweireld 3 Vermaelen 5 Vertonghen - 4 Nainggolan 6 Witsel - 7 De Bruyne - 14 Mertens 9 Lukaku 10 Hazard.

Tor: 0:1, Alderweireld (10.) 0:2, Batshuayi (78.), 0:3 Hazard (80.) 0:4, Carrasco (91.)

Ende: Belgien gewinnt am Ende deutlich mit 4:0. Dabei scheint das Ergebnis am Ende zu hoch, haben die Ungarn doch über weite Strecken des Spiels gut mitgehalten.

90+2. Minute: Fellaini sieht nach Foul an Szalai nochmal Gelb.

90+1. Minute: Tooooooooooor für Belgien. Carrasco macht das 4:0.

89. Minute: Weil er den Ball unnötigerweise weggeschlagen hat, sieht Batshuayi den gelben Karton.

81. Minute: Auch Ungarn hat nochmals gewechselt. Bode im Spiel für Juhasz.

81. Minute: Wahnsinn. Innerhalb von zwei Minuten entscheidet Hazard das Spiel. Erst legt er den Treffer zum 2:0 vor, dann sorgt er mit seinem Treffer zum 3:0 für die Entscheidung. Danach ist Schluss für ihn. Fellaini jetzt für ihn auf dem Platz.

80. Minute: Tooooooooooooooooorrrrr! Hazard!!!! 3:0!!!

78. Minute: Toooooooooooooooooooor für Belgien!!! der eingewechselte Batshuayi kann treffen! 

76. Minute: Und auch Belgien wechselt. Batshuayi kommt für Lukaku.

75. Minute: Ungarn wechselt Nikolic für Pinter.

70. Minute: Wechsel bei Belgien. Mertens muss für Carrasco weichen.

68. Minute: Vermaelen sieht nach einem harten Tackle gegen Pinter Gelb. Damit ist der Belgier nächstes Spiel gesperrt, sollte Belgien in die nächste Runde kommen.

66. Minute: Courtois muss retten! Und das war wichtig für Belgien, denn ein Schuss von Pinter aus der zweiten Reihe wurde abgefälscht und hätte genau unter die Latte gepasst.

61. Minute: Nach einem Foul an Hazard sieht der eingewechselte Elek die gelbe Karte.

54. Minute: Szalai! Beste Möglichkeit für Ungarn bisher. Der auffällige Dzsudzsak schlägt eine gefühlvolle Flanke auf den hochspringenden Szalai, der mit seinem Kopfball das belgische Tor nur knapp verfehlt. Das war wirklich knapp. Ungarn bisher die bessere Mannschaft in der zweiten Halbzeit.

50. Minute: Ungarn mit dem ersten Offensiv-Zeichen! Szalai spielt an der belgischen Strafraumgrenze Doppelpass mit Elek und kommt zu einem guten Torabschluss aber er verzieht und sein Schuss landet am Außennetz.

47. Minute: Gelbe Karte für den Ungarn Lang.

46. Minute: Und gleich geht es weiter mit belgischen Offensivpower. Hazard schlägt ein zwei Haken und setzt einen satten Schuss auf das Tor der Ungarn. Aber wieder ist es Kiraly, der den Abschluss entschärft.

46. Minute: Bei Ungarn gibt es eine Veränderung. Elek kommt für Gera. 

46. Minute: Weiter geht's mit der zweiten Hälfte.

21.50 Uhr: Neuer stellte im Spiel gegen die Slowakei einen Rekord auf. Freundin Nina jubelte derweil auf der Tribüne.

Halbzeit: Pause in Toulouse. Unterhaltsames Spiel mit vielen Offensivaktionen auf belgischer Seite. Allein De Bruyne verzeichnet sechs Torabschlüsse. Aber auch Ungarn versuchte es immer wieder und konnte mindestens zweimal für Gefahr sorgen.

41. Minute: Und wieder Ungarn mit einem achtbaren Abschluss. Dieses Mal versucht es Dzsudzsak mit einem Flachschuss, der nur knapp am rechten Pfosten vorbeigeht. 

39. Minute: Lovrencsics mit dem Gewaltschuss aus über 25 Meter. Und der war richtig gefährlich und geht nur wenige Zentimeter über den Querbalken von Courtois. Ungarn sucht die Antwort.

36. Minute: Kiraly mit einer Glanzparade! Mit den Fingerspitzen lenkt der den gefährlichen Freistoß von Kevin De Bruyne an die Latte. Damit hält er Ungarn im Spiel und beweist: Er kann es immer noch!

35. Minute: Freistoß für Belgien knapp vor dem Strafraum der Ungarn. Kadar sieht nach einem Foul an Mertens die gelbe Karte.

30. Minute: Schöner Spielzug der Belgier. Lukaku lupft kurz vor dem Elfer der Ungarn auf den steil laufenden De Bruyne, der mit einem Kopfball versucht, Kiraly zu überwinden, aber der Ex-Löwe kann sicher halten.

24. Minute: Kurz vor dem Strafraum der erste gute Abschluss der Ungarn durch Dzsudzsak. Sein Flachschuss kann Courtois jedoch sicher halten.

20. Minute: Die Belgier demonstrieren hier in den ersten 20 Minuten ihre spielerische Überlegenheit. Ungarn wirkt überfordert.

15. Minute: Und wieder Belgien mit Tempo. De Bruyne taucht nach einem Steilpass vor dem ungarischen Tor auf und schließt mit rechts ab, aber sein Schuss ist zu schwach und Kiraly kann zur Ecke klären.

11. Minute: Alderweireld konnte nach einem wunderbaren Freistoß von Kevin de Bruyne aus kurzer Distanz per Kopf einnetzen. Der ungarische Keeper hatte keine Chance.

10. Minute: Tooooooooooooooor für Belgien! 1:0!!!!

6. Minute: Erste Möglichkeit für Belgien durch Stürmer Lukaku, der drei Meter vor dem Tor zum Abschluss kommt. Ungarns Keeper Kiraly kann jedoch zur Ecke klären.

1. Minute: Anpfiff! Los geht's zwischen Ungarn und Belgien.

20.55 Uhr: In wenigen Minuten ist Anpfiff in Toulouse. Schiri ist Milorad Mazic aus Serbien.

20.45 Uhr: Beim souveränen 3:0-Sieg über die Slowakei machte Jerome Boateng sein erstes Tor für die Nationalmannschaft. AfD-Politiker Alexander Gauland bekam logischerweise nach dem Abpfiff sein Fett weg.

20.40 Uhr: Morgen entscheidet sich dann, gegen wen die DFB-Elf im Viertelfinale ran muss. Italien oder Spanien (Montag 18:00 Uhr, live im TV und Live-Stream)? Italien ist nach wie vor eine Art Angstgegner für die Deutschen. Bei acht Aufeinandertreffen bei einer WM oder EM verließ die DFB-Elf noch nie als Sieger den Platz. Im EM-Halbfinale 2012 musste sich das Team von Bundestrainer Joachim Löw mit 1:2 geschlagen geben. Dafür gab es zuletzt im Testspiel ein 4:1-Erfolg.

Gegen Spanien sieht es dann doch nochmal anders aus. Trotz einiger bitterer Niederlagen gegen Spanien ist die Länderspielbilanz der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen die Iberer immer noch positiv. In 22 Begegnungen gab es neun Siege, sechs Unentschieden und sieben Niederlagen. Die Tordifferenz beläuft sich auf 28:23 Treffer.

Am 18. November 2014 gab es in Vigo einen 1:0-Erfolg des viermaligen WM-Champions gegen die Furia Roja. Es war damals der erste Erfolg gegen die Spanier nach 14 Jahren ohne Sieg gewesen.

20.25 Uhr: In der Partie gegen die Slowaken eröffnete der Abwehrboss Boateng den Torbogen mit einem sehenswerten Volleyschuss. Danach jubelte er ausgelassen und lief er zu der deutschen Bank. Doch warum? Das steckt hinter seinem Torjubel.

20.15 Uhr:  Ungarns deutscher Trainer Bernd Storck baut im EM-Achtelfinale gegen Belgien wieder auf Laszlo Kleinheisler. Der Mittelfeldspieler von Werder Bremen, der beim abschließenden Gruppenspiel gegen Portugal (3:3) geschont wurde, kehrt in die Startelf zurück.

Zudem beginnt bei den Ungarn mit Angreifer Adam Szalai ein weiterer Bundesliga-Profi. Zoltan Stieber sitzt zunächst auf der Bank.

Belgiens Coach Marc Wilmots setzt im Kampf um den ersten Viertelfinaleinzug bei einer EM seit 1980 auf seine bewährten Kräfte. In der Offensive der Roten Teufel wirbelt erneut der "Dreizack" mit Spielmacher Kevin De Bruyne, Kapitän Eden Hazard und Torjäger Romelu Lukaku, einzige Änderung in der Startaufstellung im Vergleich zum 1:0 gegen Schweden: Für Yannick Carrasco beginnt im rechten Mittelfeld Dries Mertens.

20.10 Uhr: In rund 50 Minuten steht in Toulouse das 21-Uhr-Spiel zwischen Ungarn und Belgien an. Kann Andi Möller als Co-Trainer der Ungarn die favorisierten Belgier ärgern? In Kürze gibt es die Aufstellungen.

20 Uhr: Dieses Mal stellte sich die DFB-Elf bei ihrer Chancenverwertung effektiver an. Hier geht es den Spielbericht.

19.55 Uhr: Deutschland folgt den Franzosen ins Viertelfinale. Dabei haben Boateng, Draxler und Co. eine ordentliche Leistung gezeigt. Hier gibt es den Live-Ticker zum Nachlesen.  

19.36 Uhr: Bayern Münchens Kingsley Coman hat sich beim EM-Achtelfinalsieg der französischen Nationalmannschaft verletzt. Didier Deschamps gab aber Entwarnung.

19.28 Uhr: Bei Wales ticken die Uhren etwas anders. Jetzt ist ein Video aufgetaucht, das zeigt, wie einer der Spieler den Viertelfinal-Einzug feierte. Stichwort: Tabledance.

19.11 Uhr: Als Wayne Rooney in der Pressekonferenz vor dem EM-Achtelfinale gegen Island nach den jüngsten Gerüchten in der englischen Klatschpresse befragt wurde, grätschte Nationaltrainer Roy Hodgson gepflegt dazwischen. „Lassen Sie mich für Wayne antworten, ich habe eine Ahnung, worauf Sie sich beziehen“, beschied der 68-Jährige am Sonntag in Nizza dem Reporter. Dieser hatte sich nach einer Geschichte britischer Medien erkundigt. Demnach soll Englands Kapitän Rooney seinen Teamkollegen Jamie Vardy auf die Aktivitäten von dessen Frau in den sozialen Medien angesprochen haben. „Es gibt absolut keine Probleme in Dingen, die den Fußball betreffen, zwischen Wayne Rooney und Jamie Vardy. Es ist viel mehr das Gegenteil der Fall, sie sind enge Freunde“, sagte Hodgson. Zugleich erteilte den fast schon väterlichen Tipp: „Ich würde Wayne raten, keinen Kommentar abzugeben. Offensichtlich ist das eine Story, die jemand in eine Richtung gedreht hat.“

19.06 Uhr: Für Englands Nationaltrainer Roy Hodgson spielt das Brexit-Votum bei der Fußball-EM keine Rolle. Die Entscheidung der Wähler für einen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union habe „keinen halben Penny“ Einfluss auf sein Team, sagte der Coach vor dem EM-Achtelfinale gegen Island am Montag in Nizza. „Das ist von großem Interesse für die Nation, aber wir konzentrieren uns nur auf den Fußball. Wir haben unsere Stimme abgegeben, wir hatten unser Mitspracherecht, aber die Nation hat auch gesprochen. Wir sind Teil der Nation, also leben wir damit.“ Danach unterband der Medienbeauftragte der Organisatoren, der die Pressekonferenz leitete, vorsorglich weitere Fragen zum Brexit.

18.40 Uhr: Während Deutschland spielt (siehe separater Ticker) noch ein paar Meldungen zu den anderen Teams Titelkandidat England will sich durch ein mögliches Viertelfinale gegen Gastgeber Frankreich nicht vom Achtelfinale gegen Außenseiter Island ablenken lassen. „Es macht keinen Sinn, dass ich darüber spreche, weil wir es erstmal schaffen müssen“, sagte Kapitän Wayne Rooney am Sonntag in Nizza. „Wenn wir es in das Viertelfinale schaffen sollten, wäre es eine Ehre, gegen Frankreich zu spielen“, betonte englands Fußball-Nationaltrainer Roy Hodgson.

17.54 Uhr: Da schau her! Wie Frankreich-Matchwinner Antoine Griezmann verriet, gab's beim Spiel einen Kabinenzoff.

17:11 Uhr: Für das Spiel der DFB-Elf gegen die Slowaken bieten wir Ihnen einen Extra-Ticker, den Sie hier finden

16:49 Uhr: Die Aufstellung der deutschen Nationalmannschaft ist da - mit einer Überraschung.

Frankreich - Irland 2:1 (0:1), in Lyon

Frankreich: 1 Lloris - 3 Evra, 21 Koscielny, 4 Rami, 19 Sagna - 5 Kanté (46. Coman, 90.+3 Sissoko), 14 Matuidi, 15 Pogba - 8 Payet, 9 Giroud (73. Gignac), 7 Griezmann
Irland: 23 Randolph - 2 Coleman, 12 Duffy, 5 Keogh, 17 Ward - 8 McCarthy (72. Hoolahan), 19 Brady - 9 Long, 13 Hendrick, 11 McClean (68. O'Shea) - 21 Murphy (65. Walters)
Tore: 0:1 Brady (2., FE), 1:1 Griezmann (58.), 2:1 Griezmann (61.)
Besondere Vorkommnisse: Platzverweis Duffy (66.)

Schluss! Frankreich ringt Irland mit 2:1 nieder und steht im Viertelfinale.

90. Minute: Drei Minuten werden nachgespielt.

79. Minute: Die Iren scheinen nach der Roten Karte gegen Duffy nicht mehr die nötige Kraft für eine Schluss-Offensive zu haben. Die Franzosen hingegen kontrollieren weiterhin die Partie und können sich aufs kontern verlagern. 

66. Minute: Platzverweis für Shane Duffy! Auf dem Weg zum Tor muss der Ire Griezmann mit einer Notbremse foulen. Es gibt aber nur Freistoß für Frankreich. 

61. Minute: Tooooor für Frankreich! Giroud legt auf Griezmann ab, der die Kugel eiskalt mit links ins Tor schiebt. Griezmann dreht das Spiel für Frankreich in nur drei Minuten. 

58. Minute: Tooooor für Frankreich! Antoine Griezmann köpft den Ausgleich für "Les Blues" nach einer schönen Flanke von Sagna.

56. Minute: Nächste gute Möglichkeit für Frankreich! Einen satten Schuss von Matuidi pariert Randolph hervorragend.

48. Minute: Erste Groß-Chance für Frankreich im zweiten Durchgang! Koscielny kann den Kopfball nach Freistoß von Payet nicht im Tor unterbringen.

46. Minute: Weiter geht's! Coman kommt für Kanté in die Partie.

Halbzeit in Lyon! Die Franzosen sind die spielerisch klar bessere Mannschaft, sind jedoch durch den frühen Elfmeter durch Robbie Brady in Rückstand. Irland steht defensiv sehr gut und versucht durch gelegentliche Konter die wackelige Abwehr Frankreichs in Not zu bringen.

44: Minute: Rami bekommt die vierte gelbe Karte dieser Partie. Damit wäre er, genau so wie auch sein Teamkollege N'Golo Kanté, in einem möglichen Viertelfinale gesperrt. 

34. Minute: Das Spiel wird geprägt durch viele Fouls, immer wieder bleiben Spieler verletzt liegen und müssen behandelt werden. Meist sind dies irische Akteure. 

21: Minute: Und da ist fast das 2:0 für Irland. Murphy mit einem schönen Schuss aus der Drehung, doch Lloris mit einer starken Parade. Die Franzosen bleiben im Spiel. 

12. Minute: Erste gute Chance für Frankreich: Duffy kommt nach der Flanke von Griezmann, gerade noch vor Giroud an den Ball und klärt zur Ecke.

10. Minute: Nach gut zehn gespielten Minuten ist klar, wer hier den Ton angibt. Die Franzosen drücken die Iren hinten rein, die die Bälle bereits jetzt nur noch rausschlagen. Das frühe Gegentor war jedoch tödlich für das Spiel der "Equipe Tricolore".

2. Minute: Tooooor für Irland! Brady versenkt den Elfmeter souverän.

2. Minute: Elfmeter für Irland! Pogba fällt Shane Long im Sechzehnmeter-Raum. Keine Diskussion

Anpfiff in Lyon! Schiedsrichter Nicola Rizzoli gibt das Spiel frei.

15:55 Uhr: Dieser irische Fan bringt die Taktik seiner Mannschaft ganz gut auf den Punkt. Bisher funktioniert es.

15:41 Uhr: Unsere Katze "Elli the Cat" hat erneut ein Deutschland-Spiel getippt. Wie Deutschland gegen die Slowakei wohl ausgeht?

15:15 Uhr: Die deutsche Nationalmannschaft trifft am Sonntag um 18 Uhr auf die Slowakei. In unserem Live-Ticker verpassen Sie nichts.

14:53 Uhr: In wenigen Minuten beginnt das vierte Achtelfinale bei dieser EM. Dann trifft Gastgeber Frankreich in Lyon auf Irland.

13.55 Uhr: Vor dem Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die Slowakei trifft EM-Gastgaber Frankreich in Lyon auf das irische Team. Nationaltrainer Deschamps vertraut unter anderem wieder auf Paul Pogba in der Startformation.

13.50 Uhr: Vor allem auf Marek Hamsik muss die deutsche Defensive heute gehörig aufpassen. Der Starspieler der Slowakei spielt bisher eine bärenstarke EM und ist besonders für seine Weitschusstore bekannt. Hamsiks (optischer) "Zwillingsbruder" arbeitet derweil bei uns in der Redaktion und sieht sich in den vergangenen Tagen des Öfteren mit Fragen zur Ähnlichkeit mit dem offensiven Mittelfeldspieler konfrontiert.
13.25 Uhr: Der Rasen im EM-Stadion von Lille wurde in den vergangenen Tagen heftig kritisiert. Das ramponierte Grün wurde nun vor dem Achtelfinale Deutschland gegen Slowakei komplett ausgetauscht. Normalerweise sollte das dem deutschen Team entgegen kommen.

13.10 Uhr: Mit dem Ausscheiden des nordirischen Teams verlässt auch ein heimliche Star des bisherigen Turniers die EM - und das ohne eine Minute gespielt zu haben. Drei Wochen lang war Will Grigg dank des Ohrwurms "Will Grigg's on fire" in aller Munde. In U-Bahnen, Kneipen und sogar auf dem Eiffelturm wurde der Hit gegrölt, in den Stadien sowieso. Dabei saß der Torjäger, der Wigan Athletic mit 25 Treffern zur Drittliga-Meisterschaft in England geschossen hatte, in allen vier Spielen auf der Bank. Jetzt, nach 360 für Grigg quälend langen Minuten, ist das Feuer erloschen.

Etwas traurig schlich der Stürmer am Samstag durch die Mixed Zone zum Teambus, wie ein EM-Star sah der Nordire nicht gerade aus. "Ich habe keine Minute gespielt, die Enttäuschung ist riesig", sagte der 24-Jährige nach dem bitteren Achtelfinal-Aus gegen Wales (0:1). Erst bei der unvermeidlichen Frage nach "seinem" Kulthit zeigte er doch noch ein Lächeln: "Die Fans waren unglaublich. Das werde ich nie vergessen."

12.45 Uhr: Am Montag hält der Spielplan für die Fußball-Liebhaber noch einen richtigen Leckerbissen parat: Um 18 Uhr treffen im Stade de France Italien und Spanien in einer Art vorgezogenem Finale aufeinander. "Wir spielen gegen das beste Team der Welt", sagte Antonio Conte, Trainer der Squadra Azzurra, die vor fast genau vier Jahren im EM-Finale 2012 gegen ein übermächtiges Spanien mit 0:4 sang- und klanglos untergegangen war. Der Stachel von jenem 1. Juli sitzt in Italien noch immer tief. Das ganze Land brennt förmlich auf die "Vendetta", die Rache.

12.25 Uhr: Wie die Bild in Erfahrung gebracht haben will, vertraut Joachim Löw im heutigen Achtelfinale gegen die Slowakei auf die gleiche Startelf wie gegen Nordirland. Der überzeugende Joshua Kimmich würde somit erneut den Vorzug gegenüber Benedikt Höwedes erhalten und auch Mario Gomez dürfte wieder von Beginn an stürmen.

12.10 Uhr: Noch etwas in der Warteschleife befindet sich EM-Neuling Leroy Sané. Dem Shootingstar vom FC Schalke 04 hat Bundestrainer Joachim Löw bisher noch nicht zu seinem ersten EM-Einsatz verholfen, für Schlagzeilen sorgt während des Turniers eher Sanés millionenschwerer Flirt mit den zahlreichen Topclubs Europas. Ob ihn der Bundestrainer gegen die Slowakei als Belebung für die Offensive einwechseln wird?

11.40 Uhr: Trotz ihrer notorischen Schwäche in K.o.-Spielen werden die Engländer von vielen Experten zu den Mitfavoriten auf den EM-Titel gezählt. Im Achtelfinale wartet am Montag das Überraschungsteam aus Island. Die No-Name-Truppe von der Atlantik-Insel brennt regelrecht auf das Duell gegen ihre großen Vorbilder aus der Premier League.

11.25 Uhr: Gegen die Slowakei wird die deutsche Nationalmannschaft wieder in den weiß-schwarzen Heimtrikots auflaufen. Das verriet Pressesprecher Jens Grittner rund sieben Stunden vor dem Anpfiff in Lille.

11.05 Uhr: Italien, Spanien, England und Gastgeber Frankreich. Die Turnierhälfte der deutschen Nationalmannschaft hält nahezu alle großen Favoriten auf den EM-Titel bereit, während auf der anderen Seite eher schwächere Mannschaften wie Wales, Polen und Portugal bereits im Viertelfinale stehen. Stürmer Mario Gomez hat damit allerdings überhaupt kein Problem, er freut sich auf "elektrisierende Spiele" in den K.o.-Spielen.

9.50 Uhr: Um 18 Uhr trifft die deutsche Nationalmannschaft in Lille auf die Slowakei und Bundestrainer Joachim Löw kann mit dem zuletzt angeschlagenen Abwehrchef Jerome Boateng planen. Welche Optionen Löw für seine Aufstellung noch hat, haben wir mal etwas genauer unter die Lupe genommen.

9.35 Uhr: Wenn die sportlichen Höhepunkte am ersten Achtelfinal-Tag schon so rar gesät sind, muss eben der Kicker-Nachwuchs für positive Schlagzeilen sorgen. So geschehen nach dem müden Kick zwischen Wales und Nordirland, als sich nach dem Schlusspfiff Gareth Bales Tochter mit ihrem prominenten Vater auf dem Rasen ein Runde Fangen lieferte. Wales Superstar genoss das Herumblödeln mit Alba nach dem Schlusspfiff sichtlich: "Das war sehr emotional, eine wunderbare Erfahrung, die ich nie vergessen werde. Ich habe meine Familie seit Wochen nicht gesehen, deshalb war ich sehr glücklich, dass ich mit meiner Tochter feiern durfte", sagte Bale. Die Kids der walisischen Spieler veranstalteten nach dem Spiel dann noch ein Elfmeterschießen - und wurden von den Fans frenetisch gefeiert. 

9.20 Uhr: Schiedsrichter Felix Brych (München) muss weiter auf seinen dritten Einsatz bei der Fußball-EM warten, er darf dafür aber höchstwahrscheinlich ein Viertelfinale leiten. Die UEFA hatte angekündigt, die Achtel- und Viertelfinals auf die verbleibenden zwölf Schiedsrichter verteilen zu wollen. Brych wurde bislang bei zwei Vorrundenspielen eingesetzt.

8.45 Uhr: Die isländische Nationalmannschaft sorgt bei der EM derzeit für mächtig Furore und wird von zahlreichen Fans von der Atlantik-Insel in Frankreich unterstützt. Da Island am Samstag einen neuen Präsidenten gewählt hat und sich viele stimmberechtigte Landesbewohner in Frankreich befinden, hat das isländische Innenministerium kurzerhand im Camp der Nationalmannschaft ein Wahlbüro eingerichtet. Island trifft am Montagabend (21 Uhr) im letzten Achtelfinale auf England.

8.30 Uhr: Bekommen wir Mario Gomez nach der EM auch wieder regelmäßig in der Bundesliga zu sehen? Nach einem starken Jahr bei Besiktas Istanbul lässt der 30-Jährige seine sportliche Zukunft weiter offen, während der Europameisterschaft wolle er keine Verhandlungen über seine sportliche Zukunft führen. Türkische Medien spekulierten in den vergangenen Wochen über ein Interesse des VfL Wolfsburgs. Nach seiner Leihe in die türkische Hauptstadt besitzt Gomes noch einen gültigen Vertrag beim AC Florenz.

7.50 Uhr: Die Achtelfinal-Begegnung zwischen Frankreich und Irland bedeutet auch ein brisantes Wiedersehen der beiden Teams. In der 103. Minute des Playoff-Rückspiels zur WM 2010 legte sich Thierry Henry den Ball klar mit der Hand vor, passte zu William Gallas, der dann den Ausgleich erzielte. Frankreich löst an jenem 18. November 2009 durch das 1:1 das WM-Ticket, Irland blieb nur die Zuschauerrolle. Gedanken an eine Revanche schieben die Iren aber beiseite. "Wir haben beschlossen, das zu vergessen", sagt Irlands Trainer Martin O'Neill.

7.05 Uhr: Das letzte Achtelfinale bestreiten am Montagabend (21 Uhr) die Engländer gegen das Überraschungsteam aus Island. Stürmerstar Wayne Rooney setzt in der Vorbereitung auf die Partie dabei auf besondere Trainingsmethoden. Bei den Übungseinheiten sage er den Torhütern, wohin er schießen werde, berichtete der Kapitän der Three Lions vor dem EM-Achtelfinale gegen Island am Montag in Nizza. "Wenn er ihn nicht halten kann, obwohl er weiß, welche Ecke ich wähle, gibt es für mich keine Sorgen mehr. Es ist schwieriger, aber wenn er ihn nicht pariert, ist alles gut." England hat sechs seiner sieben Elfmeterschießen bei großen Turnieren verloren.

6.35 Uhr: Fast schon entschuldigend kommentierte Portugals Nationaltrainer Fernando Santos den defensive Auftritt seiner Mannschaft gegen Kroatien nach dem Schlusspfiff. "Es war wie ein Finale, und manchmal muss man pragmatisch sein", sagte der 61-Jährige nach dem 1:0 (0:0) nach Verlängerung am Samstag in Lens: "Ich sehe auch am liebsten schönen Fußball, genau wie die Zuschauer. Aber so gewinnt man keine Turniere." 

Bezeichnende Statistik für das Abendspiel des Samstags: Der Abschluss von Cristiano Ronaldo in der 117. Minute, dessen Abpraller Ricardo Quaresma zum entscheidenden Treffer über die Linie drückte, war der erste Torschuss des Spiels, den einer der Torhüter parieren musste.

6.20 Uhr: Fußballerische Leckerbissen wurden den Zuschauern in den ersten drei Achtelfinal-Begegnungen am Samstag nicht wirklich geboten. Lediglich das Spiel zwischen Polen und der Schweiz, welches erst im Elfmeterschießen entschieden wurde, konnte den Erwartungen gerecht werden, absolutes Highlight war natürlich der späte Ausgleich von Xherdan Shaqiri per Fallrückzieher von der Strafraumkante. Das wohl mit Abstand schönste Tor des bisherigen Turniers reichte den Schweizern allerdings nicht zum Weiterkommen, im Elfmeterschießen sorgte Granit Xhakas Fehlschuss für das Ausscheiden der Eidgenossen.

6.00 Uhr: Schönen guten Morgen! Der Samstag brachte die ersten drei Teilnehmer am Viertelfinale: Zuerst siegte Polen im Elfmeterschießen gegen die Schweiz, danach gewann Wales das Insel-Duell gegen Nordirland, am Abend siegte entschied Portugal das Duell mit Kroatien für sich. Am Sonntag werden drei weitere Viertelfinalisten gesucht, am Montag zwei weitere. Den aktuelle Stand der Viertelfinal-Partien finden Sie hier.

Der dritte Sonntag bei der EM 2016 steht natürlich voll und ganz im Zeichen des ersten K.O.-Spiels der deutschen Nationalmannschaft. Die Truppe von Jogi Löw wird das zweite Spiel des heutigen Tages bestreiten und insgesamt das fünfte von acht Achtelfinals.

Davor wird es aber voraussichtlich sehr emotional werden, denn auch der Gastgeber startet in die heiße Phase dieser Europameisterschaft. Frankreich trifft im Nachmittagsspiel (Anpfiff: 15 Uhr) im Parc Olympique Lyionnais auf die irischen "Boys in Green". Diese siegten in ihrem letzten Gruppenspiel überraschend gegen Italien und qualifizierten sich als einer von vier besten Gruppendritten für die K.O.-Runde. Dimitri Payet, die Entdeckung des bisherigen Turniers, führte die "Equipe tricolore" ins Achtelfinale und war maßgeblich am Gruppensieg der Franzosen beteiligt. Natürlich ist Frankreich gegen Irland hochfavorisiert, doch die Jungs von der Insel mit ihren überragenden Fans sind vermutlich auch diesmal für eine Überraschung gut.

Um 18 Uhr wird es dann für das DFB-Team ernst. Denn "Die Mannschaft" trifft als Erster der Gruppe C mit der Slowakei auf ein Team, dass schon vor der EM ein unangenehmer Testspielgegner war und auch im bisherigen Turnier durch starke Ergebnisse und einen überragenden Marek Hamsik auffiel. Personell stellen sich bei der deutschen Nationalmannschaft vor dem Achtelfinale im Stade Pierre Mauroy einige Fragen: Zunächst wird es interessant zu sehen, ob der für seine Leistung im letzten Gruppenspiel hochgelobte Newcomer Joshua Kimmich auch in einem Do-or-die-Spiel von Anfang an die rechte Seite beackern darf oder ob sich der Bundestrainer Joachim Löw für eine konservativere Variante entscheidet. Auch stellt sich Fußball-Deutschland die Frage, ob der angeschlagene Verteidiger Jerôme Boateng bis zum Kracher am Sonntagabend fit wird. Und last but not least: Macht Kapitän Bastian Schweinsteiger bei Deutschland gegen die Slowakei sein erstes EM-Spiel von Beginn an?

Um 21 Uhr beginnt dann im Stadium Municipal in Toulouse das letzte Achtelfinal-Spiel der EM am Sonntag: Der Überraschungssieger der Gruppe F trifft auf den nicht weniger überraschenden Zweiten der Gruppe E. Mit Ungarn gegen Belgien wartet zwar kein europäischer Klassiker auf die Fans, doch die ungarischen Spieler überraschten in der Vorrunde durch kompaktes Auftreten und eiskalte Chancenverwertung. Belgien um seine Superstars Eden Hazard und Kevin de Bruyne hatte einen Stolperstart ins Turnier, steigerte sich dann gegen Irland und Schweden aber deutlich.

Fußball-EM 2016 in Frankreich: Spielplan, Stadien und Themenseite

In unserem Übersichtsartikel finden Sie alle Informationen zur EM 2016 in Frankreich: Spielplan, Termine, Ergebnisse, Gruppen und Kurzporträts der Austragungsorte. Außerdem haben wir alle wichtigen Fakten und Hintergründe zu den Stadien der EM 2016 zusammengestellt. Und: Wir bieten Ihnen die wichtigsten Infos zum Kader von Deutschland bei der EM 2016. Alle aktuellen Nachrichten erfahren Sie außerdem auf unserer Themenseite zur Fußball-EM 2016 in Frankreich bei tz.de.

EM 2016: Der aktuelle Ticker sowie alle andere zum Nachlesen

Tag 16: Der EM-Ticker vom Samstag, 25. Juni zum Nachlesen

Tag 15: Der EM-Ticker vom Freitag, 24. Juni zum Nachlesen

Tag 14: Der EM-Ticker vom Donnerstag, 23. Juni zum Nachlesen

Tag 13: Der EM-Ticker vom Mittwoch, 22. Juni zum Nachlesen

Tag 12: Der EM-Ticker vom Dienstag, 21. Juni zum Nachlesen

Tag 11: Der EM-Ticker vom Montag, 20. Juni zum Nachlesen

Tag 10: Der EM-Ticker vom Sonntag, 19. Juni zum Nachlesen

Tag 9: Der EM-Ticker vom Samstag, 18. Juni, zum Nachlesen

Tag 8: Der EM-Ticker vom Freitag, 17. Juni, zum Nachlesen

Tag 7: Der EM-Ticker vom Donnerstag, 16. Juni, zum Nachlesen

Tag 6: Der EM-Ticker vom Mittwoch, 15. Juni, zum Nachlesen

Tag 5: Der EM-Ticker vom Dienstag, 14. Juni, zum Nachlesen

Tag 4: Der EM-Ticker vom Montag, 13. Juni, zum Nachlesen

Tag 3: Der EM-Ticker vom Sonntag, 12. Juni, zum Nachlesen

Tag 2: Der EM-Ticker vom Samstag, 11. Juni, zum Nachlesen

Tag 1: Der EM-Ticker vom Freitag, 10. Juni, zum Nachlesen

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Kommentare