Die Schaustellerfamilie Kipp sorgt für Höhenflüge auf dem Freimarkt

"Am Freitag wird unser Riesenrad strahlen"

+
Noch wird am Europa-Rad fleißig geschraubt, doch schon bald werden die Besucher des Freimarktes in den Gondeln eine Reise in luftige Höhen antreten können.

Bremen. Selbst für die routinierte Schaustellerin Claudia Kipp dürfte diese Woche außergewöhnlich sein. Erst am Montagabend erfuhr sie definitiv, dass ihr Europa-Riesenrad als Ersatz für das verunfallte Steiger-Riesenrad zum Bremer Freimarkt reisen würde. Und so müssen ihre Mitarbeiter nun das beinahe Unmögliche möglich machen.

Seit gestern läuft der Aufbau der Attraktion, erst in der Nacht zuvor waren die Zugmaschinen mit den Einzelteilen auf dem Festgelände eingetroffen. "Als wir die Entscheidung aus Bremen erfuhren, befand sich unser Europa-Rad gerade auf unserem Betriebsgelände bei Bonn ", erzählt Kipp.  Einsätze waren aktuell nicht geplant, viele Mitarbeiter befanden sich im Ausland in Urlaub. Also hieß es für Claudia Kipp telefonieren, Flüge buchen und zusätzliche Lastwagen ordern. "Zahlreiche Freunde und Kollegen haben uns ihre Hilfe angeboten", sagt die Schaustellerin. "Das war schon beeindruckend."

Europa-Riesenrad wächst im Rekordtempo in den Bremer Himmel

Aufbau im Akkord: Das Europa-Riesenrad der Schaustellerfamilie Kipp traf erst in der Nacht zu Dienstag auf der Bürgerweide ein und muss nun innerhalb kürzester Zeit montiert werden. Das Europa-Rad wurde als Ersatz für das am Montag bei einem Unfall beschädigte Steiger-Riesenrad nach Bremen beordert. © Mediengruppe Kreiszeitung / Kristina Gottschlich
Aufbau im Akkord: Das Europa-Riesenrad der Schaustellerfamilie Kipp traf erst in der Nacht zu Dienstag auf der Bürgerweide ein und muss nun innerhalb kürzester Zeit montiert werden. Das Europa-Rad wurde als Ersatz für das am Montag bei einem Unfall beschädigte Steiger-Riesenrad nach Bremen beordert. © Mediengruppe Kreiszeitung / Kristina Gottschlich
Aufbau im Akkord: Das Europa-Riesenrad der Schaustellerfamilie Kipp traf erst in der Nacht zu Dienstag auf der Bürgerweide ein und muss nun innerhalb kürzester Zeit montiert werden. Das Europa-Rad wurde als Ersatz für das am Montag bei einem Unfall beschädigte Steiger-Riesenrad nach Bremen beordert. © Mediengruppe Kreiszeitung / Kristina Gottschlich
Aufbau im Akkord: Das Europa-Riesenrad der Schaustellerfamilie Kipp traf erst in der Nacht zu Dienstag auf der Bürgerweide ein und muss nun innerhalb kürzester Zeit montiert werden. Das Europa-Rad wurde als Ersatz für das am Montag bei einem Unfall beschädigte Steiger-Riesenrad nach Bremen beordert. © Mediengruppe Kreiszeitung / Kristina Gottschlich
Aufbau im Akkord: Das Europa-Riesenrad der Schaustellerfamilie Kipp traf erst in der Nacht zu Dienstag auf der Bürgerweide ein und muss nun innerhalb kürzester Zeit montiert werden. Das Europa-Rad wurde als Ersatz für das am Montag bei einem Unfall beschädigte Steiger-Riesenrad nach Bremen beordert. © Mediengruppe Kreiszeitung / Kristina Gottschlich
Aufbau im Akkord: Das Europa-Riesenrad der Schaustellerfamilie Kipp traf erst in der Nacht zu Dienstag auf der Bürgerweide ein und muss nun innerhalb kürzester Zeit montiert werden. Das Europa-Rad wurde als Ersatz für das am Montag bei einem Unfall beschädigte Steiger-Riesenrad nach Bremen beordert. © Mediengruppe Kreiszeitung / Kristina Gottschlich
Aufbau im Akkord: Das Europa-Riesenrad der Schaustellerfamilie Kipp traf erst in der Nacht zu Dienstag auf der Bürgerweide ein und muss nun innerhalb kürzester Zeit montiert werden. Das Europa-Rad wurde als Ersatz für das am Montag bei einem Unfall beschädigte Steiger-Riesenrad nach Bremen beordert. © Mediengruppe Kreiszeitung / Kristina Gottschlich
Aufbau im Akkord: Das Europa-Riesenrad der Schaustellerfamilie Kipp traf erst in der Nacht zu Dienstag auf der Bürgerweide ein und muss nun innerhalb kürzester Zeit montiert werden. Das Europa-Rad wurde als Ersatz für das am Montag bei einem Unfall beschädigte Steiger-Riesenrad nach Bremen beordert. © Mediengruppe Kreiszeitung / Kristina Gottschlich
Aufbau im Akkord: Das Europa-Riesenrad der Schaustellerfamilie Kipp traf erst in der Nacht zu Dienstag auf der Bürgerweide ein und muss nun innerhalb kürzester Zeit montiert werden. Das Europa-Rad wurde als Ersatz für das am Montag bei einem Unfall beschädigte Steiger-Riesenrad nach Bremen beordert. © Mediengruppe Kreiszeitung / Kristina Gottschlich
Aufbau im Akkord: Das Europa-Riesenrad der Schaustellerfamilie Kipp traf erst in der Nacht zu Dienstag auf der Bürgerweide ein und muss nun innerhalb kürzester Zeit montiert werden. Das Europa-Rad wurde als Ersatz für das am Montag bei einem Unfall beschädigte Steiger-Riesenrad nach Bremen beordert. © Mediengruppe Kreiszeitung / Kristina Gottschlich
Aufbau im Akkord: Das Europa-Riesenrad der Schaustellerfamilie Kipp traf erst in der Nacht zu Dienstag auf der Bürgerweide ein und muss nun innerhalb kürzester Zeit montiert werden. Das Europa-Rad wurde als Ersatz für das am Montag bei einem Unfall beschädigte Steiger-Riesenrad nach Bremen beordert. © Mediengruppe Kreiszeitung / Kristina Gottschlich
Aufbau im Akkord: Das Europa-Riesenrad der Schaustellerfamilie Kipp traf erst in der Nacht zu Dienstag auf der Bürgerweide ein und muss nun innerhalb kürzester Zeit montiert werden. Das Europa-Rad wurde als Ersatz für das am Montag bei einem Unfall beschädigte Steiger-Riesenrad nach Bremen beordert. © Mediengruppe Kreiszeitung / Kristina Gottschlich
Aufbau im Akkord: Das Europa-Riesenrad der Schaustellerfamilie Kipp traf erst in der Nacht zu Dienstag auf der Bürgerweide ein und muss nun innerhalb kürzester Zeit montiert werden. Das Europa-Rad wurde als Ersatz für das am Montag bei einem Unfall beschädigte Steiger-Riesenrad nach Bremen beordert. © Mediengruppe Kreiszeitung / Kristina Gottschlich
Mit seinen offenen und drehbaren Gondeln, die bis in eine Höhe von 55 Meter schweben, bietet das Europa-Rad ab Freitag einen herrlichen Rundblick über Bremen. © Kipp & Sohn KG

Am Ende konnten die Kipps mit ganzem Familieneinsatz die erste Hürde - den zügigen Transport nach Norddeutschland - meistern und geben sich nun optimistisch, auch den Rest zu schaffen. "Es ist für uns eine riesige logistische Leistung, zumal auch unser zweites Riesenrad gerade von einem Markt im Saarland nach Freiburg umgesetzt werden muss", so Kipp. "Aber wir liegen voll im Zeitplan."

14 Mitarbeiter arbeiten derzeit unter Hochdruck, um dem Europa-Rad eine erfolgreichen Freimarktauftritt zu garantieren. "Die Schaustellerkollegen hier vor Ort bemühen sich sehr, uns Platz zu machen, wenn wir beispielsweise rangieren müssen", lobt Kipp die gute Organisation auf der Bürgerweide und verspricht: "Am Freitag wird unser Riesenrad strahlen." Mit seinen 55 Metern Höhe sowie seinen offenen und drehbaren Gondeln dürfte das Europa-Rad schon jetzt zu den größten Attraktionen des Volksfestes gehören.

Verlosung: 15 x 2 Karten für das Europa-Riesenrad

Wir verlosen 15 x 2 Karten für das Europa-Riesenrad - einfach nur die Gewinnspielfrage "Wie hoch ist das Europa-Riesenrad?" richtig beantworten und das Formular abschicken.

Die Verlosung endet am 15.10. um 10 Uhr. Die Gewinner werden von uns per E-Mail benachrichtigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Leipzig und Augsburg mit Mühe im Pokal weiter

Leipzig und Augsburg mit Mühe im Pokal weiter

Flutkatastrophe in Indien trifft Hunderttausende

Flutkatastrophe in Indien trifft Hunderttausende

Syker Gourmetfestival

Syker Gourmetfestival

Weyher Ortsschildlauf

Weyher Ortsschildlauf

Kommentare