Vorbereitungen für Verdener Domweih laufen auf Hochtouren

Die Vorfreude wächst

+
Angelika Yasar freut sich schon auf ihre Verdener Kundschaft.

Verden - Karussell fahren, Musik, Stände zum Bummeln: Mit der fünften Jahreszeit steht wieder die Domweih vor der Tür. Doch nicht nur die Verdener, sondern auch die Betreiber der verschiedenen Stände und die Aufbauhelfer freuen sich auf das Fest.

„Dieses Event ist für mich das absolute Highlight. Ich bin hier zur Schule gegangen und man bekommt mit, dass das Verdener Publikum noch richtig mitgeht“, erzählt Wilfried Dziebel, Betreiber eines Eis-Standes. Der Domweih-Fan, der vorher einen Spielzeugladen auf diversen Jahrmärkten betrieben hat, stieg vor einigen Jahren bei seinem Freund, Maik Weiss, ins Eis-Geschäft mit ein. „Der Spielzeugverkauf hat sich irgendwann nicht mehr gelohnt, gerade auch durch den Internetversand“, erklärt er.

Den Bohne-Eis-Betrieb gibt es bereits seit 1921. Die Rezepte seien über die Jahre stetig abgewandelt worden, doch vor zwei Jahren habe das Geschäft einen richtigen Umbruch erfahren: „Als mein Freund umgezogen ist, hat er die alten Rezepte seines Großvaters wiedergefunden. Nun ist unser Eis wieder wie im Jahr 1921“, erklärt der Standbetreiber.

Aber nicht nur durch das einmalige Rezept hebe sich der Betrieb von den anderen ab: „Schokoladeneis gibt es doch fast überall. Wir hingegen verkaufen das Eis wie Sahne. Das ist etwas ganz Besonderes“, betont Dziebel.

Pierre Melchers, Geschäftsleiter des Hauses Melchers Verden, freut sich jedes Jahr darauf, die bekannten Gesichter der Schausteller zu sehen. „Die Domweih bekomme ich jetzt seit knapp zehn Jahren mit“, sagt er. Die Kooperation zwischen den festen Geschäftsleitern und den Domweihschaustellern habe sich über die Jahre gut eingespielt.

Auch die Verdener haben sich perfekt auf die besondere Lage des Volksfestes mitten in der Stadt eingestellt, weiß Melchers. „Vormittags rennen sie uns die Läden ein, nachmittags tummeln sie sich auf der Domweih.“

Auch Frank Dreyer, Mitarbeiter der Stadtwerke Verden, freut sich auf die tollen Tage und hilft seit knapp 22 Jahren beim Aufbau. „Wir sind für die Stromversorgung der Stände zuständig“, erklärt er. Die fünfte Jahreszeit sei eine gute Abwechslung mit netter Atmosphäre.

Angelika Yasar, Verkäuferin von Schmuckartikeln, kann es kaum erwarten, die Kunden begrüßen zu dürfen. „Jedes Jahr begegne ich einem netten und sehr höflichem Publikum“, erzählt sie. Der Schmuckstand, den zuvor ihr Onkel betrieben hat, ist bereits seit 30 Jahren ein fester Bestandteil der Verdener Domweih.

„Die Leute hier sind auch sehr kauffreudig, gerade Piercings sind ihnen sehr wichtig“, erinnert sich Yasar an die Vorjahre. Bei den Interessierten gäbe es keine Altersgrenze, sowohl Jung, als auch Alt schätzen die Qualität ihrer Artikel. „Mir kommt es so vor, als würden die Leute jedes Jahr nur auf mich warten. Ich bekomme sehr positive Resonanz.“ · mba

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Meistgelesene Artikel

Kommentare