Domweihbeerdigung ist kein Trauerspiel / Gefeiert bis zum nächsten Morgen

Was für ein schöner Sarg

+
Die Beerdigungsgesellschaft macht aus dem Domweih-Donnerstag etwas Besonderes. Manchmal geht es gar mit Sarg ins Karussell.

Verden - Zwei Regenschauer am späten Nachmittag verhießen eigentlich nichts Gutes für den Abschlussabend der Verdener Domweih, doch dann wurde es schön für die feierlustigen Gäste, die noch einmal die besondere Atmosphäre des beliebten Volksfestes genießen wollten.

Gefeiert wurde bis zum frühen Morgen. Schon vorher war traditionell die Beerdigungsgesellschaft unterwegs, die gegen Mitternacht den Sarg mit der Domweih von der Südbrücke aus in die Aller versenkte.

Für die Besucher hieß es, ein letztes Mal Karussell zu fahren oder die kulinarischen Leckereien zu genießen. Im Familien- oder Freundeskreis ging es über den Festplatz, Arbeitskollegen oder Vereinskameraden standen in großen Gruppen vor den Festzelten. Dieses Gedränge hätten sich die Schausteller und Budenbetreiber an allen Domweih-Tagen gewünscht, denn manchmal fielen große Lücken auf der Festmeile auf.

Kommen regelmäßig: Fans aus Nordirland.

Aber es gibt große Fans nicht nur in Verden oder der Umgebung. Über Belfast, London und Hannover war eine Fangruppe aus einer kleinen Stadt in Nordirland angereist. Einer der Männer war einst in einem großen Unternehmen in Verden beschäftigt und feierte damals begeistert die Domweih. Davon ließen sich seine Kumpels anstecken und die Gruppe macht regelmäßig während der fünften Jahreszeit Urlaub in Verden. In diesem Jahr von Dienstag bis Donnerstag.

Auch sie wurden wieder Zeuge des Trauerzuges der in schwarz gekleideten Mitglieder der Beerdigungsgemeinschaft der Verdener Domweih. Die Gruppe marschierte mit musikalischer Begleitung des Bläserkorps Dörverden vom Akzent-Hotel Höltje aus über den Pöttjermarkt bis zum „Bodega“ und weiter zur Südbrücke; hier endete wie seit vielen Jahren üblich das beliebte Volksfest mit der Beerdigung an der Aller. Der Sarg wird von der Südbrücke aus in die Aller versenkt und dann gleich wieder geborgen. Wäre auch schade um den schön gestalteten Sarg.

Domweih - letzter Abend

Fast vier Stunden war die „Trauergemeinde“ unterwegs und bei den Stopps an Karussells, Bierzelten und anderen Ständen wurde vor allem der besonders gestaltete Sarg bewundert. Denn statt eines Holzdeckels zierte ein Deckel aus Plexiglas den Katafalk. Darunter war das Modell eines Jahrmarkts mit Buden und Karussells zu sehen.

Mit würdigen Worten des Abschieds klang die Domweih 2014 aus und ein Feuerwerk beendete die Beerdigungszeremonie. Für etliche Domweihbesucher endete das Volksfest aber erst nach durchfeierter Nacht in einer der vielen Verdener Kneipen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Meistgelesene Artikel

Kommentare