Domweih in Verden beginnt

+
Die fünfte Jahreszeit der Allerstadt beginnt am 1. Juni mit dem Umzug.

Verden - von Ulf Buschmann. Die fünfte Jahreszeit der Allerstadt beginnt am 1. Juni mit dem Umzug. Und sie wird – Baustelle hin, Baustelle her – auch auf dem Rathausvorplatz wie gewohnt stattfinden.

Wenn der Umzug beendet ist, gibt Bürgermeister Lutz Brockmann mit der berühmten Parole den Startschuss. „Prost Domweih!“, ruft das Stadtoberhaupt den Tausenden von Besuchern entgegen. Damit nimmt die 1028. Ausgabe der großen Verdener Sause ihren Lauf. In den kommenden sechs Tagen ist denn auch an der Aller alles anders.

Zahlreiche Besucher können sich wieder auf der Festmeile Große Straße/Johanniswall/Herrlichlichkeit vergnügen. Dazu laden  Fahrgeschäfte in High Tech- und Klassikausführung, Los- und Süßigkeitenbuden und vieles mehr ein. Nicht zu vergessen sind natürlich die diversen Partys, die rund um die Domweih oder in einem der Festzelte gefeiert werden. Kurzum zeigen die Norddeutschen es den Rheinländern in den kommenden Tagen, wie das Feiern wirklich funktioniert. Übrigens kommen auch die Leute zu ihrem Recht, die zum Beispiel Qualitätswaren für ihren heimischen Haushalt suchen. Für diese Zielgruppe ist seit eh und je der Pöttjermarkt die bewährte Anlaufstelle.

Das Phänomen Domweih erklären lässt sich indes nicht. Wer danach fragt, wird selten eine Antwort bekommen. Soll heißen: Wer auf der Suche nach dem Besonderen ist, der muss die Domweih sozusagen life erlebt haben. „Nicht umsonst wird die Domweih am letzten Tag unter großer Anteilnahme zu Grabe getragen“, ist dazu auf den Internetseiten des Volksfestes zu lesen.

Der Schlüssel zum allgemeinen Vergnügen dürfte auch in diesen Jahr wieder die Zusammenstellung der Karussells sein. So können die Besucher einiges im „Extrem“, im „Hexentanz“, im „Bee Bop Drive“, im „Brasil“, im „Break Dancer“, dem allseits beliebten Riesenrad, „dem Haunted Mansion“, dem „Musik-Express“ und dem „NightStyle“ erleben. Speziell für die Kinder stehen die „Highway Rallye“, die „Märchenreise“, „Timmy's Zeitreise“, „Carrera Dennis“ und das Kinderriesenrad bereit. Und dann ist da noch ein Fahrgeschäft, das sich einfach „Kinderkarussell“ nennt.

Los geht die große Sause am Sonnabend um 13.30 Uhr mit dem Umzug durch die Verdener Innenstadt. Die Eröffnung durch Bürgermeister Brockmann steht für 15 Uhr auf dem Programm, eine Stunde später wird der Preis für den schönsten Umzugswagen im Festzelt vor dem Landgericht verliehen. Marktende ist um 1 Uhr.

Weiter geht es am Sonntag ab 10 Uhr mit einem Gottesdienst im Autoscooter, gefolgt von einem Frühschoppen. Danach können die Besucher bis Mitternacht feiern. Der Zeitplan für die weiteren Tage: Ab 14 Uhr ist der Markt geöffnet, und zwar immer bis Mitternacht. Essen und Trinken werden jeweils ab 12 Uhr verkauft und der Pöttjermarkt öffnet jeden Tag um 8 Uhr.

Rückblick: Domweih-Umzug 2012

Domweih-Umzug in Verden Teil 1

Domweih-Umzug in Verden Teil 2

Und wenn es am schönsten ist, soll es ja immer vorbei sein – also treffen sich die Besucher aus Verden und umzu am Donnerstag um 23.45 Uhr, um die Domweih für das Jahr 2013 zu beerdigen – natürlich nicht ohne eine echt traditionelle Organisation. Dazu gibt es seit 1989 den Beerdigungsverein.

Übrigens gibt es ab sofort wieder den Bummelpass für große und kleine Domweihfans. Der Pass für die Kleinen mit fünf Fahrten kostet sieben, der große Bummelpass mit sieben Fahrten kostet 15 Euro. Er ist von Montag bis Donnerstag unter anderem in der Geschäftsstelle der Verdener Aller-Zeitung, Große Straße 1, erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Meistgelesene Artikel

Kommentare