Seelsorge für Schausteller

+
Pastor Lueder Möring

Verden - Sonntag Vormittag standen die Autoscooter der Familie Arend auf der Verdener Domweih allesamt still, obwohl Menschen in den elektrischen Autos saßen. Diesmal aber nicht, um jeden Moment loszufahren, sondern um mit Pastor Lueder Möring (Domgemeinde Verden) und Vikarin Aggie-Eleanor Rilinger (St. Johannis) den traditionellen Domweih-Gottesdienst zu feiern.

Vor dem Kassenhäuschen war ein Altar mit Kreuz und Kerzen aufgebaut, und auf der Fahrbahn drängten sich die Gläubigen, während die Posaunenchöre aus Kirchlinteln und Verden den musikalischen Rahmen gestalteten. Was für außenstehende Besucher alljährlich ein ungewöhnlicher Gottesdienst ist, ist für die Beteiligten völlig normal. "Schausteller brauchen doch auch Seelsorge", hieß es dazu. Unmittelbar nach Gottesdienstende transportierten die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs zügig die Stühle wieder ab, die Schausteller schoben die Autos zurück auf die Fläche und rechtzeitig zum Frühschoppen konnte der Fahrbetrieb wieder starten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Werder-Wechsel zu Bayern

Werder-Wechsel zu Bayern

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Meistgelesene Artikel

Kommentare