Althusmann eröffnet Brokser Markt

+
Kultusminister Bernd Althusmann gemeinsam mit Fleckensbürgermeister Peter SChmitz beim Faßanstich.

Bruchhausen-Vilsen - Aus dem Festzelt führte im vergangenen Jahr der Weg von Philipp Rösler fast direkt ins Gesundheitsministerium. Ob das Bernd Althusmann auch schafft, steht noch in den Sternen. Zumindest den Brokser Heiratsmarkt hat der Kultusminister am Freitag offiziell eröffnet.

"Volksfeste sind ein verbindendes Element zwischen Tradition und Moderne und erreichen somit Jung und Alt", so Althusmann in seinem Grußwort. Durch das eher bescheidene Wetter musste die traditionelle Eröffnung mit Faßanstich vom Denkmal in das Remmerzelt verlegt werden.

Brokser Markt eröffnet

Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers
Der Wettergott spielte nicht ganz mit bei der Eröffnung des Brokser Heiratsmarktes und so kam es, dass Kultusminister Bernd Althusmann im Remmerzelt statt vor dem Denkmal den traditionellen Faßanstich vornehmen musste. Einige Hartgesottene ließen sich auch vom Dauerregen nicht abschrecken und testeten bereits die Fahrgeschäfte. © Mediengruppe Kreiszeitung / Jantje Ehlers

Während nach der Eröffnung schon ein reges Treiben in den Zelten herrschte, blieb es auf dem Markt selbst ruhig. Nur die Hartgesottenen wagten bei anhaltendem Regen eine Runde in einem der 18 Fahr- und Laufgeschäfte. Bis zum kommenden Dienstag werden auf dem neun Hektar großen Areal zwischen 300 000 und 400 000 Besucher erwartet

Die Kreiszeitung ist für Sie ganz nah dran am Geschehen auf einem der größten Volksfest Norddeutschlands. In unserem Brokser Markt-Spezial finden Sie neben aktuellen Berichten auch jede Menge Fotos und Videos. Dazu stellen wir auch die Fahrgeschäfte vor, die Sie über eine interaktive Karte anklicken können.

Das könnte Sie auch interessieren

Enttäuschung bei Schalke nach 1:1 gegen Porto

Enttäuschung bei Schalke nach 1:1 gegen Porto

Süd- und Nordkorea setzen Gipfeltreffen fort

Süd- und Nordkorea setzen Gipfeltreffen fort

Peugeot 508 im Test: Der König der Löwen

Peugeot 508 im Test: Der König der Löwen

Projektwochen „Vom Korn zum Brot“ an der Grundschule Dörverden

Projektwochen „Vom Korn zum Brot“ an der Grundschule Dörverden

Kommentare