Kreative Mitmachaktionen im Programm der „Breminale“

Blind Date mit einem Buch

+
Benjamin Lauterbach (l.) und Erik Nennmann hämmern auf der „Breminale“ mit vielen Kindern zusammen eine riesige Holzskulptur zusammen – ein Flussungeheuer. Unterstützung haben sie auch von Nennmanns Tochter Mathilda.

Bremen - Von Nina Seegers. Kleine Bücher basteln, Roboterrüstungen bauen, ein riesiges Flussungeheuer zusammenhämmern oder T-Shirts bedrucken – auf der „Breminale“ dreht sich nicht alles nur um Musik und kulinarische Gaumenfreuden. Auch Mitmachaktionen für große und kleine Gäste, ja, sogar Blind Dates, sind Teil des Festivalprogramms.

Auf der „Himmlischen Wiese“, dem Areal hinter der Kunsthalle, können die Besucher ihrem kreativen Schaffen freien Lauf lassen. Die „3B-Siebdruck-Bande“ zum Beispiel ist mit ihrer mobilen Werkstatt schon siebten Mal auf der „Breminale“ dabei. Laura (24) hat ein paar alte T-Shirts aus ihrem Schrank gekramt und lässt sie dort mit hübschen Motiven bedrucken. „Das ist super, ich hätte die T-Shirts sonst weggeschmissen, aber jetzt sehen sie total cool aus“, sagt Laura, während sie den Siebdruck-Künstlern bei der Arbeit über die Schulter schaut. (Die Werkstatt hat heute, Sonnabend, ab 14 Uhr, morgen, Sonntag, ab 11 Uhr geöffnet.)

Neben dem Siebdruck-Stand stehen viele blaue Liegestühle auf der Wiese, die nicht nur zum Entspannen einladen, sondern auch die Liebe zur Literatur fördern. „Blind Date with a book“ heißt die Aktion der Stadtbibliothek Bremen. Ausgedacht hat sich das Anika Schmidt (Koordinatorin der Leseförderung in der Stadtbibliothek): An den Stühlen ist jeweils eine Seite aus einem Roman befestigt, dessen Titel und Autor für den Leser zunächst im Verborgenen bleiben. Wem die Leseprobe gefällt, kann anhand einer Nummer im Nachhinein herausfinden, um welches Buch es sich handelt und es sich in der Stadtbibliothek ausleihen. „Wir haben die Aktion schon vielen Leuten erklärt und erfolgreich verkuppelt“, sagt Anika Schmidt grinsend. Neben der Blind-Date-Aktion können Besucher am Stand der Stadtbibliothek kleine Notizbücher basteln (heute, Sonnabend, ab 15 Uhr und morgen, Sonntag, ab 12 Uhr)

Nicht nur was fürs Auge, sondern vor allem für die Ohren ist das Kinderprojekt des „Kubo“ (Kultur und Bildungsverein Ostertor) auf der „Tanzenden Wiese“. Täglich hämmern hier viele Kinder zusammen an einer riesigen Holzskulptur herum, die am Ende ein Fluss-ungeheuer wird. „Das ist schon ein akustisches Erlebnis, wenn alle Hämmer im Umlauf sind“, sagt Kunsttherapeut Erik Nennmann, der das Projekt zusammen mit dem Bildenden Künstler Benjamin Lauterbach betreut. An der Skulptur kann fleißig weitergebaut werden heute, Sonnabend, ab 14 Uhr und morgen, Sonntag, ab 12 Uhr.

Auftakt der 27. Breminale

Ein weiteres Programmhighlight dürfte heute Nachmittag (ab 14 Uhr) die große Roboterschlacht auf der „Tanzenden Wiese“ sein. Jeweils zwei Erwachsene treten in diesem „Kampf der Roboter-Giganten“ in Roboter-Anzügen gegeneinander an. Wer den Anzug seines Gegeners zuerst zerstört hat, hat gewonnen. Die Schlacht ist Teil eines Workshops, in dem Groß und Klein schon seit Mittwoch aus Pappe eigene Roboter-Rüstungen basteln.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Meistgelesene Artikel

Kommentare