Stage Europe Network

Bands, Breminale und das Business

+
Die Band Rythmatik spielt auf der Breminale.

Bremen – Internationaler Musiknachwuchs in den Fokus! Am Donnerstagabend der Breminale präsentieren sich im Zelt Deichgraf die Newcomer und Musiker des bremischen Bandwettbewerbs „Live in Bremen“ und Gästen aus Frankreich, Estland, Island und den Niederlanden, die im Rahmen des Stage Europe Networks nach Bremen kommen.

Das Stage Europe Network hat sich die Förderung junger Nachwuchsbands auf europäischer Ebene auf die Fahnen geschrieben. Der Fokus liegt auf der Talentförderung und der Professionalisierung junger Musiker durch die Möglichkeit, sich mit anderen Musikern auszutauschen, im Ausland Bühnenerfahrung zu sammeln und von internationalen Mentoren beraten und betreut zu werden. So gehört zum Programm der Gäste in Bremen nicht allein ihr Auftritt am Donnerstagabend bei der Breminale. Die jungen Musiker erwartet in der Hansestadt eine Schulung in Selbstmarketing, ein Auftritt vor einer Fachjury, die im Anschluss den Live-Gig bewertet und die jungen Musiker berät. Außerdem soll es Jamsessions mit weiteren Netzwerkteilnehmern geben.

Seit sieben Jahren besteht dieses in Europa einmalige Netzwerk mit festen Partnern in Deutschland (Bremen), Frankreich (Aix en Provence), Island (Reykjavik), Niederlande (Rotterdam), Polen (Danzig), Eastland (Tallin) und Norwegen (Drammen) und es ist inzwischen fester Bestandteil der Bremer Musikförderlandschaft. Zu der Geschichte des Stage Europe Networks gehört die mittlerweile weltweit erfolgreiche Band Of Monsters and Men, die heute auf Festivals wie dem Hurricane die Hauptbühne bespielt und ihre ersten internationalen Erfahrungen im Network sammelte. Ein anderes Beispiel ist die isländische Band Toneron, die inzwischen mit deutschem Management und Label arbeitet und außerhalb des Newcomerabends auf der Breminale zu erleben sein wird (am Mittwoch um 23 Uhr im Himmelwärts).

Der internationale Durchbruch einzelner Netzwerkteilnehmer ist zweifelsfrei bemerkenswert, doch der Fokus des Stage Europe Networks liegt vor allem im interkulturellen Austausch und der internationalen Vernetzung.

„Dies gelingt dem europäischen Netzwerk mit großem Erfolg. Die Musiker bleiben vielfach, auch nach dem sie an dem Programm teilgenommen haben, in Kontakt, vermitteln sich Auftritte oder beraten sich bezüglich ihrer Außenwirkung“, erklärt Julia von Wild, die das Programm in Bremen leitet. Kontakte zu Labels, Veranstaltern oder Marketingfachleuten würden über das Netzwerkprogramm geknüpft und im Nachhinein von den Teilnehmern weiter genutzt werden. Dies erleichtere den jungen Menschen den Eintritt in das professionelle Musikbusiness ungemein und sichere über den aktuellen Mehrwert für den Nachwuchs die europäische Musiklandschaft der Zukunft.

Folgende Bands spielen am Donnerstag, 16. Juli

Yellowtree - 18:15 Uhr Deichgraf 

Yellowtree erzeugen mit treibenden Rhythmen, tragenden Bässen und wilden Gitarren eine Wall of Sound. Zuzuordnen sind sie am ehesten dem Alternative- und Indie-Rock. Die vier Bremer haben sich im Januar 2013 zusammengefunden.

www.yellowtree-music.com

Five-O (Frankreich) - 19:10 Uhr Deichgraf 

Five-O sind zwei Musik Genres die vereint eine Band ergeben. Diese formt sich aus der DJ Elektro Band AylesBurry und aus drei Rappern: Wilko Okaden, Swank und Badacz. Sie versuchen 90er HipHop und Electro new wave zu mixen und genau dies soll auch auf ihrer ersten EP zu hören sein.

soundcloud.com/five-o-6

Innersound (Estland) - 19:55 Uhr Deichgraf 

Innersound (Estland) spielen eine musikalischen Mix aus verträumten, Soul und Jazz mit psychedelischem Einfluss. Ihre Musik ist energiegeladen Sängerin Elina Hokkanen gründete die Band.

www.innersound.com

Nils Ellerbusch (Bremen) - 20:40 Uhr Deichgraf

Nils Ellerbusch ist ein Singer-Songwriter aus Bremen, der seinen Platz zwischen irgendwo zwischen Passenger, Philipp Poisel, Glen Hansard und Milow findet. Er selbst beschreibt seine Musik als akustisches Folk-Pop-Mix, der sich ständig weiterentwickelt.

www.facebook.com/nilsellerbusch

Rythmatik (Island) - 21:35 Uhr Deichgraf 

Rhythmatik ist eine vierköpfige Indie Rock Band von den Westfjorden Islands. Sie spielen Musik mit einer Empathie für gewagte Gitarrenriffs und lassen sich gerne von britischen Bands aus den 80ern inspirieren (The Smiths, Big Country), wobei sie trotzdem ihren lauteren Sound beibehalten. Sie gewannen letztlich den Iceland Music Experiments Contest und hoffen damit einen Grundstein für die nächsten Schritte in die Zukunft gelegt zu haben.

www.facebook.com/RythmatikBand

Close-Up (Niederlande) - 22:20 Uhr Deichgraf 

Close Up ist eine Indie-Pop- und Rock-Band aus Utrecht in den Niederlande. Zwei Brüder und zwei Nachbarn, die sich in der Grundschule kennenlernten, machen Musik, die nach Acts wie Phoenix und Two Door Cinema Club klingt.

www.facebook.com/wearecloseup

Faakmarwin (Bremen) - 23:05 Uhr Deichgraf 

Die Band aus Bremen gründete sich 2013 und besteht aus den Mitgliedern Alexander Skipka, Ole Janßen, Christoph Endrigkeit, Jannik Ost und Djürko Züchner. Die Musiker spielen eine Mischung aus Indie-Rock, Pop und Rap.

www.faakmarwin.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diese Dinge sollten Sie schleunigst aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Diese Dinge sollten Sie schleunigst aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Deichbrand-Festival: Party am Freitag

Deichbrand-Festival: Party am Freitag

Fotostrecke: Werder verliert Testkick gegen Köln

Fotostrecke: Werder verliert Testkick gegen Köln

Deichbrand Festival am Freitag: Beste Stimmung unter den Festivalisten

Deichbrand Festival am Freitag: Beste Stimmung unter den Festivalisten

Meistgelesene Artikel

Der Freitag beim Deichbrand Festival: Glückssteine und Bier-Yoga

Der Freitag beim Deichbrand Festival: Glückssteine und Bier-Yoga

Baustellen und Ersatzverkehr auf dem Weg zum Deichbrand

Baustellen und Ersatzverkehr auf dem Weg zum Deichbrand

Hier kannst du das Deichbrand Festival im Livestream verfolgen

Hier kannst du das Deichbrand Festival im Livestream verfolgen

Taschenregelung beim Deichbrand: Das darf mit aufs Gelände

Taschenregelung beim Deichbrand: Das darf mit aufs Gelände

Kommentare