200000 Menschen besuchen „Breminale“

Ein perfekter Abschluss

+
Hildegard (v.l.), Edith und Erika aus Harpstedt sind am letzten „Breminale“-Tag von der einmaligen Atmosphäre des Deichbanketts auf dem Bremer Osterdeich begeistert.

Bremen - Von Nina Seegers. Das war ein perfekter Sonntag und ein perfekter Abschluss der 27. „Breminale“: Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen um 25 Grad saßen gestern rund 200 Menschen an einer langen, festlich gedeckten Tafel auf dem abgesperrten Osterdeich und genossen ein köstliches Drei-Gänge-Menü.

Die Veranstalter der „Breminale“ sind nach dem fünftägigen Festival auf den Osterdeichwiesen mehr als zufrieden. Rund 200000 Besucher wurden gezählt, womit der Rekord von 2013 nicht ganz erreicht wurde.

Ein köstlicher Duft von Rindsrouladen wehte gestern über den Osterdeich. Im Schatten der Bäume saßen viele Menschen auf einer der sonst meistbefahrenen Straßen Bremens an langen Tischen, genossen die entspannte Atmosphäre und unterhielten sich zu Irish-Folk des Duos „Bock‘n‘ Burger“. Saitanspieß auf Tomatenchutney, ein bunter Sommersalat mit Schafskäse, Rindfleisch oder Fisch und Rindsrouladen mit Paprika-Couscous standen auf dem Speiseplan.

Erika aus Harpstedt hatte ihre beiden Freundinnen Edith und Hildegard mitgebracht. „Ich war schon im vergangenen Jahr hier, und da hat es mir so gut gefallen, dass ich unbedingt wiederkommen wollte. Wann hat man schon die Gelegenheit, hier auf dem Osterdeich mit Blick auf die Weser zu tafeln?“, schwärmte Erika.

Schon zum vierten Mal in Folge gehört das Bio-Deichbankett mit zum krönenden Abschluss der „Breminale“. Eduard Hüser und Monika Baalmann organisieren im Rahmen des Festivals neben dem „Bio-Erleben-Dorf“ seit vier Jahren auch das Deichbankett mit großem Erfolg.

„Das Mittagessen auf dem Osterdeich ist mittlerweile ein fester Programmpunkt der ,Breminale‘, die Leute verabreden sich hier mit Familie oder Freunden“, sagte Baalmann gestern und ergänzte, dass das „Bio-Erleben-Dorf“ überhaupt sehr gut angenommen worden sei.

Wie in den vergangenen Jahren auch, feierte gleich neben dem Deichbankett der Bremer Fahrradclub ADFC mit Wettbewerben, Aktionen, Infoständen, Kinderprogramm und einer Fahrradparade sein großes Fest.

Viele Zuschauer zog auch die Modenschau auf dem Osterdeich an. Teilnehmer einer Modelschule präsentierten dort öko-faire Mode. Die Modelschule, die im Herbst in Bremen offiziell eröffnen soll, verfolgt ein besonderes Konzept, da sie ihre Kurse nicht nur für Menschen mit Modelmaßen anbietet. „In unseren Kursen geht es vor allem darum, den eigenen Körper so anzunehmen wie er ist und seine optischen Vorzüge perfekt in Szene zu setzen“, so Viola Saschowa, Geschäftsführerin von „La Pasarela“.

Der gestrige Tag war also mit dem Deichbankett, dem Fahrradfestival und der Modenschau sowie zahlreichen Konzerten und anderen vielen Aktionen ein perfekter Abschluss der „Breminale“. Die Künstlerische Leiterin des Festivals, Susanne von Essen: „Wir sind total zufrieden! Es herrschte eine unglaublich gute Stimmung, alle am Festival Beteiligten haben super im Team zusammengearbeitet. Und nicht nur das Publikum, sondern auch die Künstler, Sänger und Bands waren total begeistert.“

Auftakt der 27. Breminale

Dass Donnerstag- und Freitagabend der „Breminale“-Betrieb wegen einer Unwetterwarnung zeitweise eingestellt werden musste, sei zwar schade gewesen, Sicherheit stehe aber natürlich an erster Stelle, betonte Susanne von Essen weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Von der IMM Cologne: Das Kuschelsofa bekommt Lücken

Von der IMM Cologne: Das Kuschelsofa bekommt Lücken

Fünf IMM-Trends: Wie wir wohnen werden

Fünf IMM-Trends: Wie wir wohnen werden

Neues von der IMM Cologne: Die Tapeten-Trends 2018

Neues von der IMM Cologne: Die Tapeten-Trends 2018

Kommentare