Im Wellenflug über den Freimarkt schweben

+
Wellenflug

Der Wellenflug hat schon eine lange Geschichte hinter sich und ist heute ein Klassiker, der bei einem Familienausflug zum Bremer Freimarkt nicht fehlen darf.

Als Fritz Hanstein kurz nach dem zweiten Weltkrieg eines der ersten Kettenkarussells fertigte und auf die Jahrmärkte brachte, wusste er nicht, was für eine Erfolgsgeschichte damit beginnen würde.
Familie Hanstein steht seit damals für Tradition in der Schaustellerbranche und bringt mit ihrem barock gestalteten Kettenkarussell auch heute noch regelmäßig Kinderaugen zum Leuchten.

Seit 1974 reist sie mit den Modellen der Firma Zierer aus Deggendorf, hat diese immer mal wieder erneuern-, das Aussehen von da an aber nicht mehr grundlegend verändern lassen. Und das ist auch gut so, denn nicht zuletzt ist es das Design, dass den Wellenflug zu dem Klassiker macht, der er heute ist. Aus der Mode kommt dieses Ur-Fahrgeschäft wohl nie – in den Sitzen findet man Mütter mit Kindern genauso wie das alte Ehepaar und die Gruppe Teenager, die alle bei den schunkelnden Wellenbewegungen den traumhaften Ausblick über den Markt genießen.

Das könnte Sie auch interessieren

Brand an der Dresdener Straße in Sulingen

Brand an der Dresdener Straße in Sulingen

Das rasante Rennen um Follower - "The Crew 2" im Test

Das rasante Rennen um Follower - "The Crew 2" im Test

Zu Gast in einer Käseschule im Allgäu

Zu Gast in einer Käseschule im Allgäu

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Baustellen und Ersatzverkehr auf dem Weg zum Deichbrand

Baustellen und Ersatzverkehr auf dem Weg zum Deichbrand

Taschenregelung beim Deichbrand: Das darf mit aufs Gelände

Taschenregelung beim Deichbrand: Das darf mit aufs Gelände

Hier kannst du das Deichbrand Festival im Livestream verfolgen

Hier kannst du das Deichbrand Festival im Livestream verfolgen

Alles dabei? Hier ist die Packliste für das Deichbrand Festival

Alles dabei? Hier ist die Packliste für das Deichbrand Festival

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.