Konga

+
Riesenschaukel Konga: 4g wie beim Raketenstart

Ein rasanter Flug durch den Dschungel auf einer Höhe von 45 Metern gefällig? Kein Problem: Auf dem Bremer Freimarkt macht Konga das möglich.

Konga ist nach Angaben des Betreibers die „höchste und einzige voll thematisierte Riesenschaukel der Welt“. Doch Konga wird nicht allein wegen der schönen Dekoration ein Highlight beim diesjährigen Freimarkt: Wahnsinnige 45 Meter hoch schaukeln einen die Gondeln. „Die Fahrgäste erleben den rasanten Flug durch den Dschungel mit der vierfachen Erdanziehungskraft“, verspricht Dominik Hertrich. „4G, das ist so viel wie bei einem Raketenstart.“ Bis zu 120 Stundenkilometer schnell und in einem Winkel von bis zu 120 Grad schwingt man in den Gondeln, die einen hoch hinaus katapultieren, sich aber nicht überschlagen. Je fünf Gäste finden in den vier Gondeln Platz. Die Füße baumeln frei, man sitzt sich im Viereck gegenüber und kann die anderen Fahrgäste beobachten, wie ihnen die irrsinnigen Kräfte bekommen.

Für den Flug mit der Riesenschaukel muss man mindestens 1,40 Meter groß sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Dinge sollten Sie schleunigst aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Diese Dinge sollten Sie schleunigst aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Deichbrand-Festival: Party am Freitag

Deichbrand-Festival: Party am Freitag

Fotostrecke: Werder verliert Testkick gegen Köln

Fotostrecke: Werder verliert Testkick gegen Köln

Deichbrand Festival am Freitag: Beste Stimmung unter den Festivalisten

Deichbrand Festival am Freitag: Beste Stimmung unter den Festivalisten

Meistgelesene Artikel

Der Freitag beim Deichbrand Festival: Glückssteine und Bier-Yoga

Der Freitag beim Deichbrand Festival: Glückssteine und Bier-Yoga

Baustellen und Ersatzverkehr auf dem Weg zum Deichbrand

Baustellen und Ersatzverkehr auf dem Weg zum Deichbrand

Hier kannst du das Deichbrand Festival im Livestream verfolgen

Hier kannst du das Deichbrand Festival im Livestream verfolgen

Taschenregelung beim Deichbrand: Das darf mit aufs Gelände

Taschenregelung beim Deichbrand: Das darf mit aufs Gelände

Kommentare