Schrei, wenn Du kannst: Die Neuheiten auf dem Freimarkt

+
Einen tollen Blick auf den Freimarkt von oben bieten biespielsweise Riesenrad und City Skyliner.

Bremen - von Harald Hinze. Der Freimarkt auf der Bürgerweide ist schon riesig - 25 Karussells, drei Schienenbahnen, 22 Ausschankbetriebe und eine große Zahl Schießbuden, Süßigkeitenstände und Kinderfahrgeschäfte gilt es zu erkunden. Hier ist der ultimative Überblick.

Schreien oder genießen. Klassiker oder Neuheit. Die Vielfalt der Karussells, Schienenbahnen und Belustigungsgeschäfte auf der Bürgerweide ist immens. Kein anderes Volksfest in Deutschland bietet so viel Abwechslung. Das eindeutig höchste Fahrgeschäft ist der City Skyliner - dicht gefolgt vom Riesenrad. Beide bieten ein ganz unterschiedliches Fahrgefühl. Und auch unter den die Rundfahrgeschäften gibt es Highlights.

Für alle, die Ihren Freimarkt-Rundgang in Ruhe planen möchten, haben wir hier den Lageplan zur Orientierung.

Fahr- und Laufgeschäfte

City Sky Liner – (Neu) Mit seiner Gesamthöhe von 81 Metern ist der City Skyliner der höchste mobile Aussichtsturm der Welt. Die 60 Personen fassende Gondel bietet aus 72 Metern einen unvergleichlichen Blick nicht nur über den Freimarkt, den Roland oder das Rathaus, sondern weit über die Stadtgrenzen Bremens hinaus.

The Tower –  ist ein mobiles Event Center mit 1000 Quadratmetern Grundfläche - zugleich Abenteuerspielplatz, Aussichtsplattform und Schule in einem. Die Elemente Feuer, Wasser und Luft werden hier eindrucksvoll in Szene gesetzt.

Happy Sailor – Zu Bremen gehören natürlich auch Boote. Und wer einmal eine Schiffsreise unternehmen will, ist beim Happy Sailor genau richtig. Rauf und runter und immer im Kreis herum geht es bei dieser lustigen Schiffsreise.

Wellenflug – Der Wellenflug hat schon eine lange Geschichte hinter sich und ist heute ein Klassiker, der bei einem Familienausflug zum Bremer Freimarkt nicht fehlen darf.

Hexentanz – ist ein Karussell für Kinder und Erwachsene gleichermaßen. In Zweier-Gondeln geht es an 16 Armen im Kreis rauf und runter.

Top In – Autoscooter sind nach wie vor wahnsinnig beliebt bei Jung und Alt. Die Schaustellerfamilie Robrahn aus Bremen ist mit ihrem Top In bekannt.

Psycho – Mal so richtig gruseln? Aber gerne: Das Belustigungsgeschäft Psycho von Schausteller Bergmann bietet dazu alle Gelegenheit. Ähnlich, wie bei einer Geisterbahn warten hier so einige Überraschungen, die aber zu Fuß erkundet werden müssen.

Happy Traveller – Vom Aussehen ähnelt der Traveller ein wenig dem Break Dancer, dafür ist die Fahrt durch sanftere und ruhigere Bewegungen wesentlich magenschonender. Doch entspannend soll die Fahrt natürlich auch nicht sein, deshalb sorgen eine sich hebende und senkende Scheibe sowie die sich um die eigene Achse drehenden Gondeln mmer wieder für einen gewissen Nervenkitzel.

Riesenrad – Bis zu 420 Menschen passen in das größte mobile Riesenrad der Welt - das Steiger-Rad. Mit seinen 60 Metern Höhe und dem besonderen Design ist das Rad eines der Wahrzeichen des Bremer Freimarktes.

Parkour – Wie ein Parkour-Sportler den kürzesten und effizientesten Weg von A nach B wählt und alle sich ihm stellenden Hindernisse spielend überwindet, so soll sich der Fahrgast in diesem Family Thrill Ride mit rasanten Auf- und Ab- Bewegungen bei absoluter Beinfreiheit fühlen.

Bee Bop - Früh übt sich, was später mal die Straßen "unsicher" machen will. Gerade bei den Jugendlichen sind Autoscooter beliebt, von denen es gleich mehrere auf dem Bremer Freimarkt gibt.

Top Spin – Im Top Spin geht es rund: Zwischen den zwei Tragarmen hängt eine zehn Meter breite Gondel, in der die Gäste Platz nehmen, bevor die Fahrt los geht. Bei dem vielen vor und zurück bleibt auch der ein oder andere Überschlag – und mit ihm viel Gekreische – nicht aus.

Looping the Loop - ist der Schaukelspaß für die ganze Familie. Dieser Kirmesklassiker ist der Spaßmacher auf jedem Festplatz. Ob Jung oder Alt, jeder nimmt gerne an diesem Fahr- und Schaukelvergnügen teil.

Daemonium – ist eine Geisterbahn auf vier Etagen. Die Gondeln entführen die Fahrgäste in eine dunkle Welt, die Fahrt geht vorbei an allerhand gruseligen Elementen im farbigen Neonlicht, lebende Darsteller ergänzen den Schreck-Faktor.

Commander – Seit 17 Jahren sorgt diese Attraktion für ordentlich Spaß auf den Freimärkten. Ursprünglich noch mit Schaukelgondeln ohne Überschlag ausgestattet, wurden die Loopinggondeln nur ein Jahr nach der Einführung eingebaut und geben der Fahrt den letzten Kick.

Alex Airport– Der Riesenkettenflieger befördert die Fahrgäste in bis zu 50 Metern Höhe mit maximal 80 Stundenkilometern im Kreis.

Musik Express – (Neu) von Michael Baier aus Nienburg gehört zu den Klassikern unter den Rundfahrgeschäften. Die Berg- und Talbahn bietet Platz für bis zu 60 Personen.

Gladiator – (Neu) Sieht spektakulär aus - ist spektakulär. An einem langen Arm können Fahrgäste mit 85 Kilometern pro Stunde und mehrfachen Loopings in einer Höhe von 62 Metern den ultimativen Nervenkitzel erleben

Break Dancer No.2 – Muss man den Break Dancer noch erklären? Eher nicht - einfach der Kult-Klassiker schlechthin. Gute Musik - viele Umdrehungen für die Fahrgäste. Spaß garantiert.

Rotor – Ein nach oben offener Zylinder wird in so schnelle Bewegung versetzt, dass die Besucher durch die Zentrifugalkraft an die Innenwand gedrückt werden.

Down Town – nennt sich das neue Glas-Labyrinth, das bei jedem Gast für Verwirrung sorgt. Wer findet am schnellsten hinaus aus dem tückischen Irrgarten auf der Bremer Freimarkt

Toboggan – ist eine Turmrutschbahn: der Fahrgast wird mittels eines schnell laufenden Förderbandes auf etwa sechs Meter Höhe transportiert. Sehr lustig für Fahrgäste und Zuschauer.

Stardust - Früh übt sich, was später mal die Straßen "unsicher" machen will. Gerade bei den Jugendlichen sind Autoscooter beliebt, von denen es gleich mehrere auf dem Bremer Freimarkt gibt.

Flash – Ähnlich wie bei einer Schiffschaukel geht es zunächst von Seite zu Seite, immer höher. Zu allem Überfluss dreht sich sowohl der Arm um die eigende Achse, als auch die Gondeln in sich. Orientierungsverlust und Schwindel sind im Fahrpreis inbegriffen. 

Atlantis Rafting – (Neu) Auf einem Förderband werden die Boote zehn Meter hoch befördert. Dann geht es ab in den Kanal - mit bis zu 300.000 Litern Wasser. Nach ein paar Kurven folgt dann die rasante Abfahrt mit Splash. Vier Personen, die sich gegenüber sitzen, haben jeweils in einem Boot Platz.

Schienenbahnen

Alpina Bahn – die weltweit größte und längste transportable Achterbahn ohne Überschlag. Nach zwei Jahren Pause wieder in Bremen zu Gast. Von außen sehen die fünf Wagen der Achterbahn gar nicht so schnell aus. Sobald man jedoch selbst in der Freimarkt-Attraktion sitzt, werden einem die 80 Stundenkilometer, mit denen man unterwegs ist, schnell bewusst.

Black Hole – begeistert mit einer 420 m langen Indoor-Achterbahn die mutigen Mitfahrer, die im Inneren der Kuppel der Dunkelheit ausgesetzt sind. Die völlige Orientierungslosigkeit gestaltet die Fahrt noch aufregender und verspricht hundertprozentigen Nervenkitzel.

Wildwasser 3 – Sie ist 28 Meter hoch, hat eine Grundfläche von 60 mal 40 Metern, lässt ihre Fahrgäste mit bis zu 50 Stundenkilometern den Hang hinunter rasen und macht Sie dann auch noch richtig nass. Die größte transportable Wildwasserbahn der Welt.

Bremer Freimarkt am Samstag

Wichtig, zu wissen:

Das Freimarkt-Ticket bietet Karussell-Ermäßigungen für Kinder, Familien und Überflieger - alle Infos hier.

Der Freimarktsumzug startet am Samstag, 25. Oktober - auf dieser Strecke.

Ganz neu im Programm ist in diesem Jahr auf dem Bremer Freimarkt der Oma/Opa-Enkeltag: Besondere Vergünstigungen warten auf Kinder, die gemeinsam mit ihren Großeltern kommen.

Halle 7, Almhütte, Riverboat, Hansezelt und Bayernzelt - das komplette Zeltprogramm auf dem Freimarkt 2014 steht hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Meistgelesene Artikel

Kommentare