Devil Rock

+

Lust auf Kopfstand? Dann ist das Fahrgeschäft Devil Rock der Bremer Schaustellerfamilie Hanstein genau richtig.

Der Fahrgast erlebt in wenigen Metern über dem Boden unzählige Loopings und Kopfstände. Die Geschwindigkeit ist hoch, dennoch wirken die auftretenden Fliehkräfte nicht zu massiv, so dass sie den Spass am Überschlag nehmen würden. Mit viel Glück kreiselt man eine ganze oder sogar fast zwei komplette Runden auf dem Kopf stehend über dem Publikum vor dem Geschäft

Das ehemalige "Flic=Flac" wurde vor ein paar Jahren von der Bremer Schaustellerfamilie Hanstein erworben und danach erstmal vollständig inspiziert und komplett gereinigt.

Im ersten Winter erfolgte dann die Umgestaltung des turbulenten Loopinggeschäfts. „Devil Rock“ lautet der künftige Name. Ein neuer Schriftzug ziert das Fahrgeschäft, ebenso erhielten Mittelbau und Gondeln einen neuen farbigen Look. Die Rückwand, die seinerzeit vom Pariser Atelier Courtois gemalt wurde, blieb jedoch aufgrund des guten Zustandes erhalten und wurde in das neue Design integriert.

Das könnte Sie auch interessieren

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Meistgelesene Artikel

Kommentare