Mäusestadt: Wo die kleinen Mäuse leben

+
Die Mäusestadt

Bremen - Die Mäusestadt ist das wohl kleinste Belustigungsgeschäft auf dem Bremer Freimarkt. Am Eingang werden die Vorbeilaufenden bereits von einer riesigen Maus in Empfang genommen.

Hinter der Tür erwartet den Besucher eine Schar von rund 300 kleinen Mäusen. Gemeinsam bevölkern sie ein liebevoll hergerichtetes 4 x 2 Meter großes Terrarium. Sie flitzen umher zwischen den Miniaturhäusern und Ästen, jagen sich, balancieren über aufgespannte Seile. Andere trinken aus einer der zahlreichen Wasserstellen, wühlen im Stroh oder hasten im Laufrad oder schlafen ganz einfach unter einer der vielen Wärmelampen. Vor allem für die Kleinen ist es spannend, die Mäuse zu beobachten.

Das Filmen und Fotografieren ist in der Mäusestadt verboten, das würde die kleinen Tiere zu sehr aufregen. Familie Brambach ist sehr um das Wohl der Tiere bemüht und weist ausdrücklich darauf hin, dass sie alle tierrechtlichen Bestimmungen nach §11 des Tierschutzgesetztes einhält.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Meistgelesene Artikel

Hier kannst du das Deichbrand Festival im Livestream verfolgen

Hier kannst du das Deichbrand Festival im Livestream verfolgen

Baustellen und Ersatzverkehr auf dem Weg zum Deichbrand

Baustellen und Ersatzverkehr auf dem Weg zum Deichbrand

Taschenregelung beim Deichbrand: Das darf mit aufs Gelände

Taschenregelung beim Deichbrand: Das darf mit aufs Gelände

Alles dabei? Hier ist die Packliste für das Deichbrand Festival

Alles dabei? Hier ist die Packliste für das Deichbrand Festival

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.