Bremen verbietet Rocker-Kutten auf dem Freimarkt

+
Rocker-Kutten von den Hells Angels werden auf dem Freimarkt nicht mehr zu sehen sein

Damit der 976. Freimarkt in Bremen ein friedliches Familienfest bleibt, hat das Bremer Stadtamt gestern ein Verbot von Rocker-Kutten auf dem Freimarkt verhängt. Dabei sind jene Kleidungsstücke gemeint, die Abzeichen oder Embleme einer so genannten „Outlaw Motorcycle Gangs“ angehören.

„Das Verbot soll dazu beitragen, aggressive Auseinandersetzungen verfeindeter Gruppierungen auf dem Bremer Freimarkt zu vermeiden“, hieß es in einer Mitteilung. Es handle sich vor allem um die Clubs der Hells Angels, der Red Devils, der Bandidos und der Gremium. Die Mongols und dessen Kennzeichen seien bereits verboten worden. Rocker hätten außerdem eine einschüchternde Wirkung auf andere Besucher.

Das Verbot gilt während der Öffnungszeiten auf dem gesamten Gelände des Freimarkts und in Halle 7. Bei einem Verstoß gegen die neue Ordnung droht ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro – oder ersatzweise ein Tag im Gefängnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Fackelumzug der Feuerwehr 

Fackelumzug der Feuerwehr 

Inselhüpfen rund um Fünen

Inselhüpfen rund um Fünen

Kykladen-Inseln: Andros und Tinos in der Ägäis

Kykladen-Inseln: Andros und Tinos in der Ägäis

Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten

Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten

Meistgelesene Artikel

Mehr Luxus für Hurricane-Besucher - der Geländeplan ist raus

Mehr Luxus für Hurricane-Besucher - der Geländeplan ist raus

Dein Selfie vom #gildefest auf der Social Wall

Dein Selfie vom #gildefest auf der Social Wall

Kommentare