Auch für Geimpfte

Weihnachts-Hammer: Niederlande gehen in harten Lockdown

Menschenmengen gehen am letzten Samstag vor Weihnachten eine Straße entlang
+
Nach ersten Medienberichten über den neuen harten Lockdown strömten zahlreiche Menschen in die Innenstädte.

Um die Ausbreitung der hochansteckenden Omikron-Variante des Coronavirus zu verlangsamen, verhängen die Niederlande von Sonntag an einen Lockdown.

Amsterdam – Das Kabinett in den Niederlanden hat einen neuen harten Corona-Lockdown beschlossen. Von Sonntag an sollen Restaurants, Friseure und Kinos geschlossen werden. Medienberichten zufolge sollen die Maßnahmen vorerst bis zum 14. Januar gelten. Auch Geimpfte sind von den Maßnahmen betroffen.

Land in Europa:Niederlande
Hauptstadt:Amsterdam
Bevölkerung:17,44 Millionen (2020)

Wie der „Spiegel“ berichtet, habe das Beratergremium der Regierung wegen der Omikron-Variante des Coronavirus, das sich derzeit rasend schnell in Europa ausweitet, zu einem harten Lockdown geraten. Demnach hätten die Experten empfohlen, fast alle Geschäfte zu schließen – mit Ausnahme von Supermärkten und Apotheken.

Damit wird der bereits bestehende Lockdown im Land verschärft, dieser gilt bislang nur am Abend.

Niederlande verhängen Lockdown: Omikron verdoppelt die Infektionszahlen

Menschen seien noch schnell in die Innenstädte geströmt, hätten sich die Haare schneiden lassen und noch Weihnachtsgeschenke besorgt, schreibt der „Spiegel“. Es bildeten sich lange Schlangen vor Friseuren und Geschäften. Das Zentrum von Rotterdam sei am frühen Nachmittag so überfüllt gewesen, dass die Stadt an die Bürger appellierte, nicht mehr zu kommen.

Berichte aus Amsterdam zeigen, dass sich durch Omikron derzeit alle zwei bis drei Tage die Infektionszahlen verdoppeln. Experten schätzen, dass die Corona-Mutante noch vor Weihnachten in der niederländischen Hauptstadt Amsterdam dominieren wird. Doch bereits jetzt stehen die Krankenhäuser stark unter Druck. Ein weiterer Zustrom von Patienten könne nicht aufgenommen werden, hieß es. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Kommentare