Neue RKI-Liste gilt ab Sonntag

RKI-Liste: Spanien ist kein Corona-Hochrisikogebiet mehr

Tolle Nachricht für Urlauber, die die Sonne missen: Kein Spanien-Urlauber muss bei der Rückkehr in Quarantäne. Das RKI streicht Spanien von der Hochrisiko-Liste.

Hannover – Wegen sinkender Corona-Infektionszahlen streicht die Bundesregierung am Sonntag, 29. August ganz Spanien und damit auch die beliebte Ferieninsel Mallorca von der Liste der Hochrisikogebiete. Das teilte das Robert Koch-Institut (RKI) am Freitag mit. Damit entfallen alle Quarantänevorschriften für aus Spanien zurückkehrende Urlauber.

Ganz Spanien ab Sonntag kein Corona-Hochrisikogebiet mehr

Der Großraum Lissabon ist ab Sonntag ebenfalls kein Hochrisikogebiet mehr. Als einzige Region in Portugal bleibt aber die beliebte Urlaubsregion Algarve auf der Liste.

Spanien gilt als beliebtestes Urlaubsziel der Deutschen im Ausland. Am 11. Juli war es wegen stark steigender Infektionszahlen mitten in der Ferienzeit als Risikogebiet eingestuft worden, Ende Juli als Hochrisikogebiet. Seitdem müssen Rückkehrer, die nicht vollständig geimpft oder genesen sind, für zehn Tage in Quarantäne, von der sie sich erst nach fünf Tagen mit einem negativen Test befreien können. Das traf vor allem die Tourismuswirtschaft auf Mallorca.

Die spanische Zentralregierung gab die Sieben-Tage-Inzidenz auf 100.000 Einwohner für die Balearen-Inseln mit 140 an (Stand. 26.08.2021).

Ein Grund zum Feiern: Ab Sonntag muss kein Mallorca-Urlauber mehr bei Rückkehr in Quarantäne.

RKI-Liste: Rückkehr von Spanien-Urlaub ohne Beschränkungen möglich

Bereits vergangenen Sonntag wurden die Kanarischen Inseln sowie Katalonien mit der Touristenmetropole Barcelona und den Stränden der Costa Brava von der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen. Jetzt verschwindet ganz Spanien von der RKI-Liste.

Als Hochrisikogebiete werden Länder und Regionen mit einem besonders hohen Infektionsrisiko eingestuft. Anders als früher sind dafür aber nicht nur die Infektionszahlen ausschlaggebend. Andere Kriterien sind das Tempo der Ausbreitung des Virus, die Belastung des Gesundheitssystems oder auch fehlende Daten über die Corona-Lage.

Fluggäste mit dem Reiseziel Mallorca am Flughafen Hannover

Auch Chile ist ab Sonntag kein Hochrisikogebiet mehr. Neu auf der Liste sind drei Karibikstaaten: Jamaika, St. Kitts und Nevis sowie St. Lucia. Nach den Änderungen am Sonntag wird es weiter rund 70 Länder geben, die ganz oder teilweise als Hochrisikogebiete eingestuft sind. Eine beliebte Urlaubsregion in Italien steht vor der Verschärfung der Corona-Maßnahmen.

Corona-Urlaub: Spanien kein Hochrisikogebiet mehr – Deutschland gilt für Spanien weiterhin als Risikogebiet

Das spanische Gesundheitsministerium hatte ab 23. August ganz Deutschland aufgrund der steigenden Infektionszahlen zum Corona-Risikogebiet erklärt. In der Praxis bedeutet diese Einstufung für Spanien- und Mallorca-Reisen, dass Einreisende aus Deutschland sowie fast ganz Österreich (ausgenommen Burgenland) bei Ankunft wieder ein Zertifikat über Genesung, vollständige Impfung oder negative Testung vorweisen müssen. 

Einreisebestimmungen von Deutschland nach Spanien

Einreisende aus Deutschland sowie fast ganz Österreich (ausgenommen ist das Burgenland) müssen bei Ankunft ein Zertifikat über Genesung, vollständige Impfung oder negative Testung vorzeigen. Diese Zertifikate - idealerweise in Form eines QR-Codes auf dem Handy - werden nach der Ankunft am Flughafen kontrolliert. Viele Fluggesellschaften kontrollieren diese auch schon vor dem Abflug.

Nicht-Geimpfte, die aus Deutschland einreisen, müssen einen negativen Corona-Test vorlegen, der bei Ankunft im Falle der Antigentests nicht älter als 48 Stunden sein darf (72 Stunden bei PCR-Tests). Diese Regelung gilt auch für Kinder ab 12 Jahren.

Außerdem müssen alle Einreisenden das Einreiseformular von Spain Travel Health ausfüllen.

Auf Mallorca und den anderen Balearen-Inseln sollen die geltenden nächtlichen Versammlungsbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie mindestens bis zum 15. September verlängert werden. Bereits seit dem 22. Juli darf man auf den Mittelmeer-Inseln zwischen 1:00 und 6:00 Uhr nur mit Menschen des eigenen Haushalts zusammen sein. Das gilt sowohl drinnen als auch draußen, in privaten und in öffentlichen Räumen. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Clara Margais/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

Corona-Urlaub in Italien: Grüner Pass für das öffentliche Leben

Corona-Urlaub in Italien: Grüner Pass für das öffentliche Leben

Corona-Urlaub in Italien: Grüner Pass für das öffentliche Leben
Urlaub in Italien: Das Einreiseformular richtig ausfüllen

Urlaub in Italien: Das Einreiseformular richtig ausfüllen

Urlaub in Italien: Das Einreiseformular richtig ausfüllen
Niedrigste Inzidenz in Europa: Was Polen richtig macht

Niedrigste Inzidenz in Europa: Was Polen richtig macht

Niedrigste Inzidenz in Europa: Was Polen richtig macht
Vulkan bricht auf La Palma aus – riesige Rauchwolke über spanischer Insel

Vulkan bricht auf La Palma aus – riesige Rauchwolke über spanischer Insel

Vulkan bricht auf La Palma aus – riesige Rauchwolke über spanischer Insel

Kommentare