Corona-Urlaub

Quarantäne-Pflicht gilt nur noch für Reiserückkehrer aus diesen Ländern

Für Urlauber aus Spanien oder Lissabon entfällt von nun an die Quarantäne-Pflicht in Deutschland. Für Reiserückkehrer aus anderen Ländern bleibt sie gültig.

Hannover – Am Sonntag, 29. August 2021, ist es so weit: Urlauber, die aus Spanien nach Deutschland zurückkehren und nicht vollständig geimpft sind, müssen nicht mehr in Quarantäne. Die Bundesregierung hat am Freitag, 27. August 2021, ganz Spanien von der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen. Das gilt auch für das beliebteste Reiseziel der Deutschen im Ausland: Mallorca. Doch von wo gilt noch die Quarantäne-Pflicht?

Die Corona-Inzidenz in Spanien beträgt zurzeit zwar 137,6, sinkt allerdings rapide: Am 1. August lag die Zahl der Neuinfektionen im Zusammenhang mit dem Coronavirus noch bei 356,4.

Land:Spanien
Hauptstadt:Madrid
Einwohner:47,1 Millionen
König Felipe VI.König Felipe VI.
Regierungschef:Pedro Sánchez

Portugal hingegen wird nur zum Teil von der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen: Die Quarantäne-Pflicht entfällt für den Großraum Lissabon, bleibt allerdings für die Algarve bestehen.

Quarantäne-Pflicht: Reiserückkehrer aus diesen Ländern müssen sich noch selbst isolieren

Da Spanien und der Großraum Lissabon bisher als Hochrisikogebiete galten, mussten sich Reiserückkehrer, die nicht vollgeimpft oder von Corona genesen waren, für zehn Tage selbst isolieren. Diese Zeit konnte mit einem negativen Corona-Test auf fünf Tage verkürzt werden.

Diese Quarantäne-Regelung gilt grundsätzlich für alle Länder oder Regionen, die vom Robert Koch-Institut (RKI) als Hochrisikogebiet eingestuft sind. Dazu gehören aktuell unter anderem:

  • Argentinien (seit 18. April 2021)
  • Brasilien (seit 22. August 2021)
  • Indien (seit 7. Juli 2021)
  • Israel (seit 15. August 2021) mit Ausnahme der Palästinensischen Gebiete
  • Korea (Demokratische Volksrepublik – seit 8. August 2021)
  • Kuba (seit 18. Juli 2021)
  • Marokko (seit 8. August 2021)
  • Mexiko (seit 8. August 2021)
  • Namibia (seit 1. August 2021)
  • Russische Föderation (seit 7. Juli 2021)
  • Südafrika (seit 1. August 2021)
  • Thailand (seit 8. August 2021)
  • Türkei (seit 17. August 2021)
  • Tunesien (seit 25. April 2021)
  • Vereinigtes Königreich (seit 7. Juli 2021)
  • Vietnam (seit 15. August 2021)
  • Zypern (seit 11. Juli 2021)

Ab Sonntag, 29. August stößt auch Jamaika dazu. Bereits seit Dienstag, 24. August gelten die griechische Urlaubsinsel Kreta und die südliche Ägäis als Hochrisikogebiet. Dazu zählen auch beliebte Urlaubsorte wie Rhodos, Mykonos, Kos und Naxos.

Für Frankreich gelten momentan nur drei Regionen – Okzitanien, Provence-Alpes-und Côte d‘Azur – sowie die Überseegebiete (darunter Martinique, Guadeloupe und Réunion) als Hochrisikogebiet.

Die Niederlande gilt hingegen nicht mehr als Hochrisikogebiet, abgesehen von den überseeischen Teilen wie Aruba oder Curaçao. Italien wird ebenfalls nicht als Hochrisikogebiet eingestuft. Das Land am Mittelmeer wird ab 1. September die Regeln für den Green Pass verschärfen.

Einreise nach Deutschland aus Spanien, Portugal oder Großbritannien: Diese Regeln gelten

Seit 1. August 2021 gilt bei der Einreise nach Deutschland eine Testpflicht für ungeimpfte Urlauber. Reiserückkehrer, die nicht vollständig geimpft sind, müssen einen negativen Corona-Test vorweisen – unabhängig davon, ob sie aus einem Hochrisikogebiet einreisen oder nicht. Dies entfällt für Vollgeimpfte, Genesene und Kinder unter 12.

Ab Sonntag, 29. August 2021 gelten Mallorca und ganz Spanien nicht mehr als Hochrisikogebiet.

Reisende aus einem Hochrisikogebiet müssen außerdem eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen. Das gilt sowohl für vollgeimpfte als auch für ungeimpfte Personen und für Kinder unter 12. Wie bereits erwähnt, greift außerdem bei ungeimpften Reiserückkehrern aus Hochrisikogebieten eine Quarantänepflicht von bis zu zehn Tagen.

Noch strengere Regeln gelten für Virusvariantengebiete. In diesem Fall wird die Quarantäne auf 14 Tage verlängert. Aktuell stuft das RKI keine Länder oder Regionen als Virusvariantengebiete ein.

Corona-Urlaub in Spanien: Diese Regeln gelten für Reisende aus Deutschland

Seit Montag, 23. August hat Spanien ganz Deutschland zum Corona-Risikogebiet erklärt. Nach Angaben des Auswärtigen Amtes heißt es, dass Reisende ab 12 Jahren einen der folgenden Nachweise vorzeigen müssen:

  • ein negatives Corona-Testergebnis
  • einen Nachweis der vollständigen Impfung seit mindestens 14 Tagen
  • einen Nachweis der Genesung von einer COVID-19-Infektion

Dänemark hat hingegen entschieden, die „epidemische Lage“ nicht zu verlängern. Zum 10. September 2021 wird das Land alle Corona-Beschränkungen aufheben. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Ulrich Stamm/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

Italien führt strenge 3G-Regel ein: Kein Vergnügen, kein Urlaub, kein Job

Italien führt strenge 3G-Regel ein: Kein Vergnügen, kein Urlaub, kein Job

Italien führt strenge 3G-Regel ein: Kein Vergnügen, kein Urlaub, kein Job
Urlaub in Italien: Das Einreiseformular richtig ausfüllen

Urlaub in Italien: Das Einreiseformular richtig ausfüllen

Urlaub in Italien: Das Einreiseformular richtig ausfüllen
Niedrigste Inzidenz in Europa: Was Polen richtig macht

Niedrigste Inzidenz in Europa: Was Polen richtig macht

Niedrigste Inzidenz in Europa: Was Polen richtig macht
Corona-Urlaub in Italien: Grüner Pass für das öffentliche Leben

Corona-Urlaub in Italien: Grüner Pass für das öffentliche Leben

Corona-Urlaub in Italien: Grüner Pass für das öffentliche Leben

Kommentare