Europas Musterschüler

Niedrigste Inzidenz in Europa: Was Polen richtig macht

Vor wenigen Wochen lag die Corona-Inzidenz in Polen noch bei über 200. Aktuell ist sie jedoch die niedrigste in ganz Europa. Was kann Deutschland daraus lernen?

Warschau – Das sind Zahlen, von denen man in Deutschland aktuell nur träumen kann. Während hierzulande die Corona-Inzidenz kontinuierlich steigt und erneut über einen harten Lockdown gesprochen wird, liegen in Polen die Corona-Neuinfektionen auf einem rekordverdächtigen Tief. De facto sind sie aktuell so niedrig wie in keinem anderen europäischen Land. Was steckt dahinter, welchen offensichtlich erfolgreichen Weg ist unser Nachbarland gegangen und vor allem: Was können wir daraus lernen?

Land in EuropaPolen
HauptstadtWarschau
Bevölkerung37,97 Millionen
PräsidentAndrzej Duda

Inzidenz in Polen: Corona-Zahlen so niedrig wie sonst nirgendwo in Europa

Laut einer Auswertung von statista.com liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Polen am 5. August 2021 bei 2,6 und ist somit die niedrigste in ganz Europa. Überhaupt ist es interessant zu beobachten, dass die Länder mit der niedrigsten Inzidenz im Ost-/Mitteleuropa zu finden sind: Tschechen, Rumänien, Slowakei, Ungarn und eben Polen.

Zum Vergleich: Am selben Tag weist das Robert-Koch-Institut die Inzidenz in Deutschland mit 19,4 aus. Wesentlich höher als bei unseren östlichen Nachbarn, aber im europaweiten Vergleich noch immer sehr niedrig. In Großbritannien liegt die Ansteckungsrate bei 273, in Spanien bei 316 und in Zypern, dem aktuell am härtesten von Corona betroffenen Land in Europa, bei 517.

Niedrige Inzidenz in Polen: Das ist der Stand der Impfungen

Die Impfbereitschaft in Polen ist statistisch gesehen ähnlich der in Deutschland. Die polnische Regierung weist die Zahl der Corona-Impfungen am 5. August 2021 wie folgt aus: 17,66 Millionen Menschen in Polen sind bereits vollständig geimpft, das macht rund 46 Prozent der Gesamtbevölkerung aus.

In Deutschland sind zum selben Zeitpunkt fast 54 Prozent der Menschen gegen das Coronavirus vollständig geschützt.

Niedrigste Inzidenz in Europa: Warum ist die Inzidenz in Polen so gering?

Die niedrigen Coronazahlen in Polen mögen viele überraschen, lag die Inzidenz dort vor noch nicht allzu langer Zeit bei 200, wie unter anderem der Tagesspiegel berichtet. Doch nun hat sich die Situation um 180 Grad gedreht und Polen überrascht bereits seit Wochen mit einer kaum existenten Inzidenz.

Wie überall auf der Welt, so spielen auch die Impfungen in Polen eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung von Covid-19 und führen dadurch auch automatisch zu einem geringeren Inzidenzwert. Ein ebenfalls wichtiger Faktor zur Verbreitung des Virus ist das Wetter. Wie schon vergangenen Sommer zu beobachten war, fühlt sich das Virus bei hohen Temperaturen nicht sehr wohl. Dazu kommt, dass sich die Menschen öfter und länger im Freien aufhalten, wo die Gefahr einer Infektion wesentlich geringer ist als in geschlossenen Räumen.

Dank extrem niedriger Coronazahlen, erfreuen sich die Straßen Krakaus (Polen) vieler Menschen

Inzidenz in Polen nahe Null: Kritiker reden von hoher Dunkelziffer

Erstaunlich sind diese geringen Infektionszahlen in Polen ebenfalls in Anbetracht der Tatsache, dass noch am 20. Juli Polskie Radio unter Berufung auf das polnische Gesundheitsministerium berichtete, dass 47 Prozent der Neuinfektion auf die hochansteckende Delta-Variante des Virus zurückzuführen sind.

Nicht alle glauben den offiziellen Coronazahlen in Polen. So sprechen Kritiker von einer hohen Dunkelziffer. Viele Infektionen würden also in den offiziellen Statistiken nicht auftauchen. In Polen wird vergleichsweise sehr wenig getestet, berichtet außerdem Tagesschau.de. Hinzu kommt, dass die Antikörper-Schnelltests wegen ihrer nicht zwangsläufig aussagekräftigen Ergebnisse nicht in die Statistiken aufgenommen werden.

Urlaub in Polen: An diese Corona-Regeln müssen sich Reisende aktuell halten

Reisende und Urlauber, die nach Polen einreisen wollen, müssen einige Besonderheiten beachten. Bei Einreise aus Deutschland besteht in Polen grundsätzlich eine Quarantänepflicht von zehn Tagen. Von dieser ausgenommen sind Personen, die eine vollständige Corona-Impfung nachweisen können sowie Personen, die bei der Einreise einen negativen und höchstens 48 Stunden alten Covid-19-Test (PCR oder Antigen) vorweisen.

Von der Quarantäne ist ebenfalls jeder befreit, der nachweise kann, dass er in den vergangenen sechs Monaten eine Corona-Infektion überstanden hat. Diese Regelungen betreffen vor allem Urlauber und Reisende. Berufsfahrer und Pendler sind von der Quarantänepflicht auch ohne die Vorlage eines negativen Testergebnisses ausgenommen. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Artur Widak/imago

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

Urlaub in Italien: Das Einreiseformular richtig ausfüllen

Urlaub in Italien: Das Einreiseformular richtig ausfüllen

Urlaub in Italien: Das Einreiseformular richtig ausfüllen
Italien führt strenge 3G-Regel ein: Kein Vergnügen, kein Urlaub, kein Job

Italien führt strenge 3G-Regel ein: Kein Vergnügen, kein Urlaub, kein Job

Italien führt strenge 3G-Regel ein: Kein Vergnügen, kein Urlaub, kein Job
Vulkan bricht auf La Palma aus – riesige Rauchwolke über spanischer Insel

Vulkan bricht auf La Palma aus – riesige Rauchwolke über spanischer Insel

Vulkan bricht auf La Palma aus – riesige Rauchwolke über spanischer Insel
Corona-Urlaub in Italien: Grüner Pass für das öffentliche Leben

Corona-Urlaub in Italien: Grüner Pass für das öffentliche Leben

Corona-Urlaub in Italien: Grüner Pass für das öffentliche Leben

Kommentare