Wegen steigenden Infektionszahlen und Omikron-Variante

Inzidenz in Großbritannien: Neue Corona-Regeln – Maskenpflicht kehrt in England zurück

Steigende Corona-Zahlen und die Angst vor Omikron bringen die Maskenpflicht zurück nach England. Es gilt eine abgeschwächte Version der Regelung – wie lange noch?

London – In England hatte man dieses Jahr bereits den „Freedom Day“ gefeiert. Boris Johnsons Regierung hatte die Corona-Maßnahmen weitgehend für beendet erklärt. Bilder von feiernden Briten gingen um die Welt. Einige Monate später ist von der Euphorie nicht mehr viel zu spüren. Auch in London kann man die steigenden Covid-19-Neuinfektionen nicht mehr ignorieren. Die Corona-Inzidenz in Großbritannien steigt und auch die englische Regierung sieht sich jetzt zum Handeln gezwungen. Ein erster Schritt ist die Rückkehr zur Maske – die Maskenpflicht hatte die Regierung ursprünglich trotz steigender Inzidenzen abgeschafft.

Land:England
Hauptstadt:London
Premierminister:Boris Johnson

Inzidenz in Großbritannien: Steigende Corona Infektionszahlen und die Angst vor Omikron bringen die Maskenpflicht zurück nach England

Die Umgewöhnung wird vielen Briten nicht leicht fallen: Nach mehreren Monaten ohne Maskenpflicht an den meisten Orten macht die Regierung in London jetzt einen Schritt zurück. Dafür sorgen steigenden Infektionszahlen und die Angst vor einer weiteren Ausbreitung der Omikron-Variante auf der Insel. Die Corona-Pandemie kann man auch in England nicht mehr verdrängen. Immer wieder gab es Sorgen vor neuen Virus-Mutationen, jetzt ist es Omikron.

Die Maskenpflicht gilt vorerst wieder in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln. Zuvor hatte sie nur noch an einzelnen Orten gegolten, etwa der Londoner U-Bahn oder in einzelnen Supermärkten, ähnlich wie die Corona-Regeln im Supermarkt in Deutschland. Auch jetzt ist die Maskenpflicht in England noch moderat, es gibt viele Ausnahmen. In Theatern, Restaurants, Bars und Clubs sind nach wie vor weder Masken, noch Impf- oder Testnachweise verpflichtend. Auch das könnte sich durch Omikron ändern.

Corona-Inzidenz steigt drastisch – neben Maskenpflicht gelten auch neue Einreisebestimmungen

Ebenso wie in vielen anderen europäischen Ländern war die Corona-Inzidenz in Großbritannien zuletzt wieder deutlich gestiegen. Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz im Vereinigten Königreich liegt bei 443,3. Betrachtet man die vergangenen Monate ist das kein Höchstwert, dennoch ein klarer Anstieg. Vergangenen Januar hatte die Inzidenz einen Höchstwert von über 600 erreicht. Die Ausweitung der Corona-Maßnahmen und damit die Rückkehr zur Maskenpflicht scheint auch in England daher nun naheliegend. Schottland, Nordirland und Wales haben bereits eigene Regeln, die zumeist strenger sind als die in England.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Während im Inland weiterhin recht seichte Bedingungen gelten, hat London die Einreisebedingungen ins Land verschärft. Zur Einreise wird nun ein verhältnismäßig kostenintensiver PCR-Test benötigt. Bis zum Erhalt eines negativen Testergebnisses müssen Ankommende sich in Quarantäne begeben. Die Tourismusbranche fürchtet deshalb weitere Einbußen.

In Großbritannien forderte die Corona-Pandemie bereits über 145.000 Leben

Im gesamten Vereinigten Königreich leben etwa 68 Millionen Menschen. Unter ihnen gab es über zehn Millionen Infektionen mit dem Corona-Virus, darunter mehr als 145000 Todesopfer. Im Vergleich mit Deutschland ist die Zahl der Todesopfer deutlich höher. Auch die Infektionszahlen sind damit in etwa doppelt so hoch wie in Deutschland – obwohl es hier deutlich mehr Einwohner gibt.

Deutschland hatte die Maskenpflicht in der Zwischenzeit nicht abgeschafft. Die Zahl derer, die vollständig geimpft sind, ist im Vergleich ähnlich: 67,90 Prozent vollständig Geimpfter in Großbritannien steht eine Quote von 68,48 in Deutschland gegenüber.

Maskenpflicht für viele Engländer das kleinste Problem bei der hohen Inzidenz in Großbritannien

Für viele Engländer gibt es derzeit weitaus größere Probleme als die Rückkehr der Maskenpflicht. England hat seit längerem mit massiven Lieferengpässen zu kämpfen. Die durch Corona ohnehin angespannte globale Liefersituation wird dabei durch den Brexit nochmal deutlich verschärft. Es fehlt an LKW-Fahrern und Fahrerinnen – nun droht aufgrund der Lieferengpässe zu Weihnachten sogar die Alkoholzufuhr in England abgeschnitten zu werden.

Mit der Omikron-Variante kehrt die Maskenpflicht zurück nach England

Auf der Insel feierte man verfrüht die Freiheit von Corona-Maßnahmen und muss nun einen Schritt zurück machen. Obwohl die Rückkehr zur Maskenpflicht eine recht leichte Verschärfung der Corona-Regeln darstellt, stößt sie auf Kritik. Die Situation in England ist ohnehin angespannt, die Gesellschaft nach dem Brexit gespalten. Auch kleinere Maßnahmen können deshalb aktuell großen Widerhall finden – unabhängig davon, wie notwendig sie während einer Pandemie sind. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Dominic Lipinski/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Wegen Omikron: Corona-Inzidenz in England explodiert – Regierung tatenlos

Wegen Omikron: Corona-Inzidenz in England explodiert – Regierung tatenlos

Wegen Omikron: Corona-Inzidenz in England explodiert – Regierung tatenlos
Corona-Urlaub in Italien: Grüner Pass für das öffentliche Leben

Corona-Urlaub in Italien: Grüner Pass für das öffentliche Leben

Corona-Urlaub in Italien: Grüner Pass für das öffentliche Leben

Kommentare