Corona in Europa

Corona in Großbritannien: Trauriger Rekord – über 150.000 Covid-19-Tote

Großbritannien meldet fast 200.000 Neuinfektionen und einen traurigen Corona-Rekord. Grund für die Zahlen ist die Corona-Variante Omikron im Vereinigten Königreich.

London – Zunächst war es die Delta-Variante des Coronavirus, die den Briten in den Sommermonaten 2021 während der Fußballeuropameisterschaft zu schaffen machte. Schlimmer sind die Zahlen nun aufgrund der Omikron-Variante im Vereinigten Königreich. Die neuesten Zahlen, die aus der Hauptstadt London vermeldet werden, sind erschreckend hoch. Allein über die Weihnachts-Feiertage gab es 321.036 Neuinfektionen. Zudem verzeichnete Großbritannien einen traurigen Corona-Rekord. Mehr als 150.000 Briten starben mit oder an Covid-19.

Königreich in Europa:Großbritannien und Nordirland
Fläche:243.610 km²
Einwohner:66,8 Millionen
Hauptstadt:London
Premierminister:Boris Johnson

Corona in Großbritannien: Mehr als 150.000 Briten an oder mit Covid-19 gestorben

Die Zahl der Covid-19-Todesfälle in Großbritannien hat am Samstag die Schwelle von 150.000 überschritten. Es seien laut Angaben der britischen Regierung innerhalb von 24 Stunden 313 Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Demzufolge verzeichnete das Vereinigte Königreich seit Beginn der Pandemie im Königreich 150.223 Corona-Todesfälle nach einer Ansteckung.

Corona in Großbritannien: Inzidenz im Vereinigten Königreich in astronomischen Höhen – 1,3 Millionen Neuinfektionen in der vergangenen Woche

Am Samstag, 8. Januar 2022, meldeten die Behörden 178.250 neue Covid-19-Fälle. Innerhalb der vergangenen sieben Tage infizierten sich somit rund 1,3 Millionen Briten mit dem Virus. Im Vergleich zur Vorwoche ein Anstieg von gut 20 Prozent. Mit 179.756 gemeldeten Fällen am Donnerstag und 194.747 am Mittwoch ist die Zahl von Samstag jedoch niedriger als in den vergangenen Tagen. Dennoch hält das die Corona-Inzidenz in Großbritannien nicht auf.

Tatsächlich befindet sich die Inzidenz im Vereinigten Königreich in astronomischen Höhen. Während die Sieben-Tage-Inzidenz am 6. Januar mit 1877 erreichte, sind die Zahlen der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen zwei Tagen nur minimal auf 1847,6 zurückgegangen. So oder so befinden sich die Briten in einem absoluten Rekord-Hoch, welches seit Beginn der Corona-Pandemie noch nie dagewesen ist.

Omikron in Großbritannien: Nicht alle Infektionen werden durch Corona-Tests in m Vereinigten Königreich erfasst

Die tatsächliche Zahl der Infektionen wird als wesentlich höher eingeschätzt, da nicht alle Corona-Infektionen durch das Testregime der Corona-Tests erfasst werden, berichtet der britische „Guardian“. Die Zahl beinhaltet auch keine Reinfektionen für die meisten Länder im Vereinigten Königreich und spiegelt die Fälle nach gemeldetem Datum statt nach Datum der Proben wider.

Allein in England wurden am Freitag, 7. Januar 2022, 49.405 neue Fälle gemeldet, verglichen mit 152.306 am Vortag. In Großbritannien wurden innerhalb von vier Wochen nach einem positiven Covid-19-Test weitere 229 Todesfälle gemeldet, während die Krankenhäuser im ganzen Land weiterhin unter Druck geraten.

Nach den neuesten Zahlen befanden sich in Großbritannien am Mittwoch 18.015 Corona-Patienten im Krankenhaus, am Donnerstag waren es 18.454. In England allein lagen 16.163 Covid-19-Patienten im Krankenhaus, ein Anstieg von 30 Prozent im Vergleich zum Freitag zuvor. In Schottland lagen am Freitag 1323 Covid-19-Patienten im Krankenhaus, ein Anstieg von 54 Prozent im Vergleich zur Vorwoche.

Corona in Großbritannien: Jüngere Patienten erkranken weniger stark an Omikron-Variante

Was aus den Daten der Gesundheitsbehörden aber auch im Zusammenhang mit Corona in Großbritannien hervorgeht: der Anteil der Corona-Patienten in Krankenhäusern, die aus einem anderen Grund aufgenommen wurden, ist höher als zu der Zeit, als die Delta-Variante dominant war.

Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien, besuchte in dieser Woche ein Impfzentrum in der Grafschaft Northamptonshire in Zentralengland. Für ihn sind Ungeimpfte die Haupttreiber für die Corona-Pandemie.

Die Zahlen zeigen auch, dass ältere Menschen einen weitaus größeren Anteil der aufgrund des Virus ins Krankenhaus eingelieferten Menschen ausmachen, was darauf hindeutet, dass jüngere Erwachsene weniger wahrscheinlich an Omikron schwer erkranken. Detailliertere Zahlen zeigen, dass 37 Prozent der Corona-Patienten im Krankenhaus am Dienstag, 4. Januar 2022, hauptsächlich wegen einer anderen Erkrankung behandelt wurden.

Der Prozentsatz ist mit der Verbreitung von Omikron allmählich gestiegen: Am ersten Weihnachtsfeiertag lag der Anteil bei 31 Prozent, am 1. Dezember noch bei 26 Prozent.

Infektionszahlen in Großbritannien explodieren: Krankenhäuser geraten immer mehr unter Druck

Experten warnen, dass die hohe Anzahl von Patienten die Krankenhäuser weiter unter zusätzlichen Druck setzen könnten. In London wurde bereits der Katastrophenfall* ausgerufen. Aktuell geht man auch davon aus, dass Krankenhäuser zu Infektionsherden werden könnte. Inzwischen fallen mehrere tausend Mitarbeiter aus, bestätigte Matthew Taylor, Chef des nationalen Gesundheitssystems NHS.

Omikron in Großbritannien: Krankenhäuser melden aufgrund der Corona-Variante Personalnotstand und „lebensgefährliche Zwischenfälle“

Zahlreiche Krankenhäuser meldeten wegen des Personalnotstands aufgrund der Corona-Variante Omikron, bei der Forscher jüngst vor neuen Symptomen warnten, bereits „lebensgefährliche Zwischenfälle“. Wie der „Stern“ berichtet, wurden in Teilen Nordenglands Herzinfarktpatienten vom Notruf bereits darum gebeten, ein Taxi zu nehmen, anstatt auf einen Krankenwagen zu warten. Grund: Es sind schlicht nicht mehr genügend Sanitäter gesund im Einsatz.

Seit die Corona-Mutante Omikron Ende November zum ersten Mal in Großbritannien nachgewiesen wurde, verbreitet sie sich rasant. Laut den neuesten Zahlen des Büros für nationale Statistiken (ONS) erkrankte in der letzten Woche des Jahres 2021 einer von 15 Menschen in England an Covid-19*, in London einer von 10. Für Schottland und Wales war es einer von 20 und für Nordirland einer von 25.

Corona in Großbritannien: Premierminister Boris Johnson macht Ungeimpfte für Covid-19-Infektionen verantwortlich

Die Daten zeigen auch, dass der Anteil der positiv getesteten Personen über alle Altersgruppen hinweg weiter zugenommen hat, obwohl es Hinweise auf eine Veränderung bei Schülern und Personen im Alter von 25 bis 49 Jahren gibt. „Dies kann bedeuten, dass die Infektionen in diesen Altersgruppen nicht mehr zunehmen. Aber es ist derzeit zu früh, um darauf hinzuweisen, ob dies eine anhaltende Trendwende ist“, heißt es dazu aus dem ONS.

Der britische Premier Boris Johnson hat mit Blick auf die in die Höhe schießenden Corona-Infektionszahlen langsam die Nase voll und wetterte jüngst gegen Ungeimpfte. „Ich möchte den Impfgegnern, den Leuten, die diesen Hokuspokus in den sozialen Medien verbreiten, sagen: Sie liegen völlig falsch“, schimpfte Boris Johnson am Donnerstag. Diese Leute würden „völligen Unsinn über die Impfung erzählen“. * kreiszeitung.de und merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Peter Cziborra | dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona in Griechenland: Regierung bitte Ungeimpfte ordentlich zur Kasse

Corona in Griechenland: Regierung bitte Ungeimpfte ordentlich zur Kasse

Corona in Griechenland: Regierung bitte Ungeimpfte ordentlich zur Kasse

Kommentare