Zwei Frauen erstochen - Täter muss in Psychiatrie

Bremen - Ein psychisch kranker 41-Jähriger ist vom Bremer Landgericht wegen Totschlags an zwei Frauen in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen worden. Experten bescheinigten ihm Schuldunfähigkeit.

Der Mann erstach am 11. Januar wahllos zwei Frauen in Bremen. Bei der Tat war er nach Überzeugung von Experten wegen einer Psychose schuldunfähig. Der Mann verfolgte zunächst eine 58-Jährige.

Als sie an der Tür einer 59 Jahre alten Nachbarin klingelte und die Nachbarin ihr öffnete, drängte er beide Frauen ins Haus. Weil sie sich wehrten, holte er ein Messer aus der Küche und stach zunächst auf die 59-Jährige ein. Ihre Bekannte konnte auf die Straße laufen und um Hilfe rufen. Doch der Täter holte sie ein, warf sie zu Boden und tötete auch sie mit mehreren Stichen in den Oberkörper.

DAPD

Rubriklistenbild: © dpa

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare