Zwei Deutsche nach Tagen in Lawine tot geborgen

Wien/Innsbruck - Trotz funktionierendem Lawinenpiepser sind zwei deutsche Skitouristen in Tirol erst nach Tagen tot in den Schneemassen gefunden worden.

Der 56 Jahre alte Mann aus Frankfurt und die 50-jährige Frau aus Tübingen seien seit vergangenen Montag vermisst gewesen, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag in Tirol. Beide hätten im Pitztal eine Skitour abseits der Piste gehen wollen.

Am Samstag fanden die Bergretter die beiden Leichen schließlich unterhalb einer Gletscherzunge unter mehreren Metern Schnee. Das Problem: Die beiden Urlauber sind nach Polizeiangaben wohl von einer Lawine verschüttet worden, die aber durch die starken Schneeverwehungen der letzten Tage für die Suchtrupps nicht mehr als solche erkennbar war. Lawinenpiepser können erst geortet werden, wenn man sich nah am Unfallort befindet.

dpa

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Kommentare