Zug-Drama: Mann (36) löscht Familie aus

Bonn - In Sankt Augustin bei Bonn hat offenbar ein 36-Jähriger seine Frau umgebracht und sich anschließend zusammen mit seinem zweijährigen Sohn von einem Zug überrollen lassen.

Wie die Polizei Bonn am Dienstag mitteilte, wurden Rettungskräfte und Polizei gegen 09.50 Uhr zur Bahnstrecke im Bereich Königswinter gerufen, wo zwei Menschen von einem ICE erfasst und getötet worden waren. Die Beamten fanden in der Nähe ein geparktes Auto und identifizierten anhand der dort gefundenen Ausweispapiere die beiden Toten als einen 36-jährigen Mann und seinen zweieinhalbjährigen Sohn.

Es sei davon auszugehen, dass der Mann sich selbst töten wollte und dabei auch sein Kind ums Leben kam, hieß es. Bei der Benachrichtigung der Angehörigen entdeckten die Beamten in der Wohnung der Familie in Sankt Augustin die 39-jährige Ehefrau des Mannes und Mutter des Kindes. Wegen der Verletzungen am Oberkörper der Frau geht die Polizei davon aus, dass ihr Mann sie tötete. Die Bonner Mordkommission nahm Ermittlungen auf.

dapd

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Kommentare