4,9 Promille: Junge trinkt sich fast zu Tode

Celle - Ein 14-Jähriger hat sich in Niedersachsen beinahe zu Tode gesoffen: Der Junge wurde bewusstlos in einem Bushäuschen gefunden - er hatte 4,9 Promille Alkohol im Blut.

Wie die Polizei in Celle mitteilte, rettete nur die schnelle Hilfe der Sanitäter dem 14-Jährigen das Leben. Der Jugendliche wurde in die Medizinische Hochschule Hannover verlegt, wo er mit einer Blutwäsche behandelt wurde.

Die Eltern des Jungen waren laut Polizei überrascht vom Zustand des Jungen. “Derartige Promillewerte sind absolut lebensgefährlich, und es stellt sich die Frage, wie es so weit kommen konnte“, sagte Polizeisprecher Christian Riebandt. Die Beamten ermitteln jetzt, ob ein Gesetz übertreten wurde. Zunächst werden Zeugen gesucht.

AP

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare