Immer mehr Proteste gegen RTL-Sendung "Erwachsen auf Probe"

+
In der Sendung "Erwachsen auf Probe" dürfen Teenager-Paare unter anderem mit Leih-Babys das Eltern-Sein ausprobieren.

Frankfurt/Main  - Wegen der Show “Erwachsen auf Probe“ bricht über den TV-Sender RTL eine Welle des Protests und der Entrüstung herein. Teenager-Paare durften darin unter anderem mit Leih-Babys das Eltern-Sein ausprobieren.

Bundestagsgremien, Kinderschutzbund, Erzieher und Ärzte laufen Sturm und fordern einen Verzicht auf die Ausstrahlung der siebenteiligen Serie, die am 3. Juni starten soll. RTL bleibt gelassen.

Es gebe keine Traumatisierung der Kinder, betonte ein Sprecher am Freitag. In dem einmonatigen Experiment absolvierten vier Teenagerpärchen mit Kinderwunsch einen Crashkurs zum Erwachsenen-Dasein. Jedes Paar testete das “wahre Leben“ mit dem Geldverdienen, dem Führen des Haushalts und dem Zusammenleben. Damit die Jugendlichen am eigenen Leib erlebten, was es bedeutet, einen Säugling rund um die Uhr zu versorgen, überließen vier Familien den Teenagern für vier Tage ihre Babys.

Am Ende entschied Katja Kessler über Reife

RTL verweist darauf, dass jedes Haus mit Überwachungskameras ausgestattet war. Die leiblichen Eltern hätten ihre Babys 24 Stunden am Tag aus der Nähe beobachten und das Experiment jederzeit abbrechen können. Zusätzlich hätten erfahrene Erzieherinnen Tag und Nacht für die “absolute Sicherheit“ der Kinder gesorgt. Eine Kinderpsychologin und eine Ärztin seien ebenfalls vor Ort gewesen.

Entscheidet über die Reife der Teenager: Bohlen-Biographin Dr. Katja Kessler.

Am Ende habe dann Katja Kessler, “Bild“-Kolumnistin und Dieter-Bohlen-Biografin in der Rolle der Expertin entschieden, ob die Teenager reif genug seien, sich um ein kleines Kind zu kümmern. RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger verwies darauf, dass in Deutschland die Zahl der Teenager-Mütter und der Schwangerschaften bei minderjährigen Mädchen kontinuierlich zunehme und viele Jugendliche nicht reif für eine Familiengründung seien. “Auch wegen dieser großen sozialen Relevanz machen wir das Projekt“, betonte Sänger.

Kritiker befürchten Traumatisierung der Kinder

Der Deutsche Kinderschutzbund zeigte sich jedoch entsetzt über die RTL-Serie. Der Sender setze die Kinder existenziellen Ängsten aus und nehme künftige Bindungsstörungen in Kauf . Auch der Kinderarzt und Vizepräsident der Niedersächsischen Ärztekammer Gisbert Voigt erklärte in der Hannoverschen “Neuen Presse“, dass den Kindern trotz aller Vorsichtsmaßnahmen seelischer Schmerz zugefügt werde.

Die Kinderkommission des Bundestags warf dem Sender vor, die Babys in unverantwortlicher Weise zu instrumentalisieren. Alle forderten einen Verzicht auf die Ausstrahlung der Serie. RTL teilt die Bedenken nicht: “Keines der Kinder hat irgendeinen Schaden genommen, das haben uns alle Mütter bestätigt“, sagte ein RTL-Sprecher am Freitag der Nachrichtenagentur AP. Zudem verwies er darauf, dass Kleinstkinder etwa in Frankreich und Belgien reihenweise und selbstverständlich in Krippen betreut würden, weil die Eltern berufstätig seien - ohne dass es Sorgen wegen einer möglichen Traumatisierung der Kinder gebe.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Kommentare