ADAC warnt vor Gefahr durch Wahlplakate

+
Eine gefährlich Situation: Ein Mädchen springt hinter einem Wahlplakat hervor auf die Straße.

München - Mitten im Wahlkampf für Europa- und Bundestagswahl warnt der ADAC vor einer Verkehrsgefährdung durch Wahlplakate.

Gerade an Fußgängerampeln, Fahrradwegen oder vielbefahrenen Kreuzungen gebe es zahlreiche Plakate, betonte der Automobilclub am Mittwoch in München. "Einige versperren den Verkehrsteilnehmern die Sicht, lenken vom Verkehrsgeschehen ab und stellen so eine Gefahr für die Verkehrssicherheit dar." Besonders problematisch seien Plakatständer vor Fußgängerüberwegen oder an Einmündungen. Falsch aufgestellt versperrten sie die Sicht auf Fußgänger und Radfahrer, denen auch selbst die Sicht auf den herannahenden Verkehr genommen werde.

"Spielende Kinder verschwinden hinter den Wahlplakaten am Fahrbahnrand und sind für herankommende Fahrzeuge kaum zu sehen", warnten die Verkehrsexperten. Der ADAC rief deshalb alle Wahlkampf-Helfer zur Umsicht auf. Die Kommunen sollten zudem Stichproben durchführen und die Parteien gegebenenfalls veranlassen, falsch positionierte Plakate zu entfernen.

dpa

Viele Tote bei Konzert in Manchester

Viele Tote bei Konzert in Manchester

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

Meistgelesene Artikel

Horror-Unfall: Windradflügel durchbohrt Lkw bei Auffahrunfall

Horror-Unfall: Windradflügel durchbohrt Lkw bei Auffahrunfall

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Regionalexpress rammt Lkw - ein Toter und elf Verletzte

Regionalexpress rammt Lkw - ein Toter und elf Verletzte

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Kommentare