Zoll stellt 20 Tonnen gefälschter Artikel sicher

+
Der Zoll hat 20 Tonnen gefälschte Markenartikel sichergestellt.

Dreieich - Rund 20 Tonnen gefälschter Markenartikel aus China sind in einer Firma im hessischen Dreieich sichergestellt worden. Der Schaden wird auf einen zweistelligen Millionenbetrag geschätzt.

Wie das Zollfahndungsamt Frankfurt am Donnerstag mitteilt, wurde ein 26 Jahre alter Chinese, der sich illegal in Deutschland aufhält, vorläufig festgenommen. Hauptverdächtige sind aber der 40 Jahre alte Firmeninhaber und eine 74 Jahre alte Chinesin.

Bei einer Durchsuchung fanden die Fahnder “Unmengen der gefälschten Artikel“, darunter jeweils mehrere Tausend Uhren, Taschen, Geldbeutel, Gürtel, Schals, Kappen, Haarspangen und Schmuck bekannter Markenhersteller wie beispielsweise “Ed Hardy“, “Hello Kitty“ und “Gucci“. In dem Verkaufsraum des Unternehmens waren die gefälschten Produkte interessierten Einzelhändlern vorgeführt worden.

Das steckt hinter den Markennamen

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Markennamen

Der Firmeninhaber sei bereits im Dezember 2009 von Vertretern der Markeninhaber abgemahnt worden und habe eine Unterlassungserklärung unterzeichnet, berichtete der Sprecher der Zollfahndung, Hans-Jürgen Schmidt. “Das hat ihn allerdings nicht davon abgehalten, weiter im großen Stil mit markengefälschten Artikeln zu handeln.“

dpa

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Meistgelesene Artikel

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen

Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kommentare