Verletzungen erlegen

Zigarettenautomat gesprengt: 16-Jähriger tot

Neuwied - Mit Treibgas aus einem Deo haben mehrere Jugendliche einen Zigarettenautomaten gesprengt. Nun erlag einer der Beteiligten seinen Verletzungen.

Die Explosion eines Zigarettenautomaten in Neuwied bei Koblenz hat ein beteiligter Jugendlicher nicht überlebt. Der 16-Jährige sei für hirntot erklärt worden, bestätigte ein Sprecher der Polizei Neuwied am Donnerstag. Zunächst hatte die „Rhein-Zeitung“ davon berichtet. Der Jugendliche hatte in der vergangenen Woche versucht, den Automaten zu sprengen und war dabei von einem wegfliegenden Teil im Gesicht getroffen worden. Zusammen mit drei anderen hatte er nach Polizei-Erkenntnissen Treibgas, vermutlich aus einem Deo, in den Automaten gefüllt. Die Gruppe zündeten ihn an, es kam zur Explosion.

Bei Hirntoten sind die Gesamtfunktionen des Gehirns unwiederbringlich erloschen. Der Mensch atmet auch nicht mehr. Haben Mediziner den Hirntod eines Menschen zweifelsfrei festgestellt, wird eine Todesbescheinigung ausgestellt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Verurteilt: Jugendlicher versuchte aus Hass seine Eltern mit Axt zu töten

Verurteilt: Jugendlicher versuchte aus Hass seine Eltern mit Axt zu töten

Schamlos: Apotheker wegen mutmaßlichem Betrug mit Krebspräparaten vor Gericht

Schamlos: Apotheker wegen mutmaßlichem Betrug mit Krebspräparaten vor Gericht

Das kann jeder Zeuge für einen Menschen tun, der verbal angegriffen wird

Das kann jeder Zeuge für einen Menschen tun, der verbal angegriffen wird

Kommentare