Großeinsatz am Wasser

Unglück auf der Ruhr: Ausflugsschiff kracht gegen das Ufer - aus diesem Grund

Die Feuerwehr musste zur Ruhr ausrücken. 
+
Die Feuerwehr musste zur Ruhr ausrücken. 

In Witten mussten am Freitagabend Polizei, Feuerwehr und DLRG zur Ruhr ausrücken: Ein Ausflugsschiff war gegen das Ufer gekracht. 

Witten - Notruf von der Ruhr: Am Freitagabend mussten Polizei und Feuerwehr zur Ruhr ausrücken, weil ein Ausflugsschiff gegen das Ufer gekracht war. Wie 24VEST.de* berichtet sei das Schiff zuvor unkontrollierbar über das Wasser getrieben.

Nach Angaben der Bochumer Polizei sollen sich bei Unglück drei Passagiere verletzt haben. An Bord hielten sich insgesamt 14 Personen auf. 

Ursache für die Havarie soll nach Polizeiangaben ein technischer Defekt sein. In den kommenden Tagen sollen weitere Untersuchungen und Befragungen stattfinden. 

*24VEST.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Neue Massenproteste gegen Rassismus in den USA

Neue Massenproteste gegen Rassismus in den USA

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Meistgelesene Artikel

Sommer-Wetter in Deutschland: Experte äußert eine echte „Schockprognose“

Sommer-Wetter in Deutschland: Experte äußert eine echte „Schockprognose“

Junge (6) stirbt an Stromschlag: Jetzt macht die Kita wieder auf

Junge (6) stirbt an Stromschlag: Jetzt macht die Kita wieder auf

Vor zehn Jahren: Bombe riss drei Sprengstoffexperten in Göttingen in den Tod

Vor zehn Jahren: Bombe riss drei Sprengstoffexperten in Göttingen in den Tod

Der Flughafen München im Corona-Schatten: Airlines starten wieder - doch die gähnende Leere bleibt

Der Flughafen München im Corona-Schatten: Airlines starten wieder - doch die gähnende Leere bleibt

Kommentare