Wismar: Hunderte bei Demo gegen Neonazis

+

Wismar - Mehrere hundert Menschen haben am Samstag in der Ostseestadt Wismar gegen eine Demonstration von Neonazis protestiert.

 Bis zum frühen Nachmittag verlief nach Polizeiangaben alles weitgehend friedlich. „Das ist ein wirklich bunter Protestzug“, sagte eine Polizeisprecherin. Die Veranstalter sprachen von zunächst 700 Gegendemonstranten. Sie hielten etwa Banner mit der Aufschrift „Nazis bekämpfen“ in die Höhe.

Die etwa 250 bis 300 Rechten marschierten durch die Stadt und skandierten Parolen. Linksautonome sorgten mit Sitzblockaden dafür, dass die Route des NPD-Aufmarsches umgeleitet wurde. Nach Polizeiangaben waren mehr als 500 Beamte im Einsatz.

Zum Gegenprotest hatte das Aktionsbündnis „Wismar nazifrei“ aufgerufen, ein Zusammenschluss der demokratischen Parteien, der Kampagne „Neugierig.Tolerant.Weltoffen“, des Landkreises Nordwestmecklenburg und der Hansestadt Wismar. „Wir wollen den Nazis keinen Nährboden bieten und uns klar gegen Rechts positionieren“, sagte ein Sprecher des Bündnisses der dpa.

dpa

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare