Wintereinbruch: Rutschpartie auf Deutschlands Straßen

+
In Schnee und Nebel gehüllt ist ein Warnschild am Donnerstag auf dem 1142 hohen Brocken im Oberharz.

Offenbach - Der erste Schnee auf den Bergen macht vielen Spaß, auf den Straßen bringt er dagegen einige Autofahrer zur Verzweiflung.

Kleiner Vorgeschmack auf den Winter: Am Donnerstag zeigten sich die Hochlagen der Mittelgebirge in Weiß - vom Brocken im Harz und vom Fichtelgebirge meldete der Deutsche Wetterdienst (DWD) 8 Zentimeter Schnee, im Hochschwarzwald lagen 16 und im Bayerischen Wald sogar 24 Zentimeter. Auf dem Brocken stimmte man sich bereits auf den Winter ein: “Einen kleinen Schneemann kann man schon bauen“, sagte der Leiter der Wetterstation, Claus Adler.

Tipps für kalte Tage

Tipps für kalte Tage

Andernorts hatten Autofahrer Probleme: Auf schneeglatten Straßen krachte es zum Beispiel auf den Autobahnen 9 (Nürnberg- Berlin) und 93 (Hof- Regensburg) in Oberfranken siebenmal, ein Autofahrer wurde nach Angaben der Polizei leicht verletzt. “Wie wir jedes Jahr feststellen, haben sich nicht alle Kraftfahrer auf diese ungewohnten winterlichen Bedingungen sofort eingestellt“, bilanzierte die Polizei in Hof.

Im Norden hatte es am Morgen sogar im Flachland geschneit - in Teilen von Hamburg und Schleswig-Holstein. Dort tauten die Flocken bei leichten Plusgraden aber gleich wieder weg, kaum dass sie den Boden erreicht hatten. Unfälle meldete die Polizei nicht.

Winterreifen: Von O bis O!

Nur auf den höchsten Gipfeln könne sich die Schneedecke in den nächsten Tagen halten, denn es werde wieder milder, sagte DWD- Meteorologin Christina Speicher am Donnerstag. Ungewöhnlich sei der Wintereinbruch im Oktober aber nicht. Speicher erinnerte an die Winterreifen-Faustregel: “Von O bis O - also von Oktober bis Ostern muss mit winterlichen Bedingungen gerechnet werden.“ Nach dem Abzug von Tief “Saphira“, das den Schneefall mit polarer Luft aus Norden gebracht hatte, sehen die nächsten Tage für den größten Teil Deutschlands vielversprechend aus. Nur in den Norden schickt Tief “Tina“ ein paar Regenwolken, ansonsten im übrigen Deutschland gibt es einen Mix aus Sonne und Wolken, wenn sich der Frühnebel gelichtet hat. Die Temperaturen liegen tagsüber zwischen sieben bis elf Grad, auf den Bergen ist es etwas kälter, aber die Temperatur bleibt auch dort über null Grad. Nachtfrost gibt es nur vereinzelt.

dpa

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare