1. Startseite
  2. Deutschland

Winter-Wetter in Deutschland: Schneesturm-Gefahr und bis zu 30 Zentimeter Neuschnee

Erstellt:

Von: Kilian Bäuml

Kommentare

Der Winter kehrt mit Regen und Sturm zurück nach Deutschland. Sogar bis zu 30 Zentimeter Schnee sind möglich. So wird das Wetter die nächsten Tage.

Kassel – Das Sprichwort „Der April macht, was er will“ ist weit verbreitet. In diesem Jahr steht der Januar offenbar unter demselben Motto. Nachdem das Jahr ungewöhnlich mild gestartet ist, kommt der Winter zum Ende des Monats zurück und bringt Schmuddelwetter mit, informiert der Wetterdienst wetter.de.

In vielen Teilen des Landes ist die letzte Januarwoche durch ein Hoch mit gutem Wetter gestartet, in der zweite Hälfte soll sich das jedoch deutlich ändern. Kälte, Regen und Schnee und sogar Stürme sollen über das Land ziehen. Während sich der erste Monat des Jahres langsam dem Ende zuneigt, ist auch die Wetter-Vorhersage für den Februar laut dem hundertjährigen Kalender frostig. Doch zunächst gibt es eine Wetter-Wende und der Winter verschwindet vorerst, in vielen Teilen Deutschland wird es milder.

Personen im Schneefall
Das Winter-Wetter kehrt zurück, es wird nochmal ungemütlich. (Symbolbild) © Imago

Ungemütliches Winter-Wetter in Deutschland: Schneesturm gegen Ende der Woche

Am Dienstag (24. Januar) und Mittwoch (25. Januar) profitiert das Wetter noch durch das abklingende Hoch, bevor der Winter mit aller Kraft zurückkommt. Es kann zu leichtem Schneefall kommen, überwiegend soll es jedoch trocken bleiben. Mancherorts zeigt sich am Dienstag sogar die Sonne, die Temperaturen schwanken zwischen minus eins und sechs Grad. Der erneute Wetter-Wechsel kommt dann allmählich ab Donnerstag (26. Januar).

Im Verlauf des Tages, spätestens bei Nachteinbruch, zieht vom Norden Regen und teils Schneeregen über das Land. Die Temperaturen sinken auf minus zwei bis fünf Grad, berichtet hna.de.

Winter-Wetter kehrt zurück: Ab Donnerstag bis zu 30 Zentimeter Schnee in Deutschland

Die kühle Regen-Front breitet sich von Nordwesten in Richtung Südosten aus. Die niedrigen Temperaturen führen dazu, dass der Regen gefriert, sodass es zu Glätte auf den Straßen kommen kann. Im Norden sind bis zu sechs Grad möglich, im Süden werden Minusgrade erwartet.

Das ungemütliche Wetter soll den Freitag (27. Januar) über anhalten. Schnee und Schneeregen sind weiterhin sehr wahrscheinlich, besonders im Südosten. Bis zu 30 Zentimeter Neuschnee sind möglich. „Wir bekommen eine Nordströmung und damit auch einen Nordstau. Nicht nur an den Alpen, sondern auch an den Mittelgebirgen. Oberhalb von 500 Metern wird sich der Schnee halten, vielleicht auch ein kleines bisschen darunter“, berichtet der Experte Jan Schenk von weather.com. In höheren Lagen wie dem Bergland kann es auch zu Dauerfrost kommen.

Schneesturm am Wochenende: Winter-Wetter hat Deutschland weiter im Griff

Das Wochenende bleibt kalt. Am Samstag (28. Januar) sollen sich Wolken und Frost ausbreiten, mancherorts kann es auch zu Nebel kommen. Vom Nordwesten her zieht jedoch neuer Regen und Schnee auf, die Temperaturen pendeln sich zwischen minus drei und sechs Grad ein.

Am Ende der Woche wird das Wetter dann am ungemütlichsten: „Am Wochenende droht ein echter Schneesturm in Deutschland“, so Schenk. Es wird vor allem im Norden deutlich windiger und es kann zu Unwettern und starken Schneestürmen kommen. Sogar eine Sturmflut soll an der Nordseeküste möglich sein. Die Woche klingt stürmisch aus, doch der Sturm soll zu Beginn der nächsten Woche vom Norden weiter über das Land ziehen. (kiba)

Auch interessant

Kommentare