Frontscheibe durchbrochen

Rehbock landet auf Beifahrersitz

+
Ein toter Rehbock liegt am 29.05.2013 nach einer Kollision im Beifahrer-Fußraum eines Fahrzeugs bei Groß Walmstorf (Mecklenburg-Vorpommern). Das Tier war am Mittag plötzlich auf die Straße gesprungen, wurde vom Auto erfasst und durch die Frontscheibe direkt auf den Beifahrersitz geschleudert.

Grevesmühlen - Ein Rehbock ist am Mittwochmittag in Nordwestmecklenburg in einem Waldstück vor ein Auto gesprungen. Das Tier krachte durch die Windschutzscheibe und landete auf dem Beifahrersitz.

Ein Rehbock ist einem Autofahrer in Nordwestmecklenburg durch die Frontscheibe direkt auf den Beifahrersitz geflogen. Das Tier überlebte den Unfall am Mittwoch nicht, der 69-jährige Fahrer kam mit dem Schrecken davon, wie die Polizei in Wismar mitteilte. Der Mann fuhr zwischen Groß Walmstorf und Wahrstorf, als der Rehbock plötzlich auf die Straße sprang und in der Luft von dem Auto erfasst wurde. Der Fahrer saß zum Glück allein im Wagen. Der Sachschaden wird laut Polizei auf 1500 Euro geschätzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?

Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Kommentare