Video zeigt, wie das Schwein die Sau rauslässt

Wildschwein rastet in Kaufhaus aus - Kunden flüchten auf Tische und Stühle

In einem Kaufhaus in Dinslaken hat ein Wildschwein erheblichen Schaden angerichtet. Kunden mussten auf Stühle und Tische flüchten, verletzt wurde aber niemand.

  • Ein Wildschwein hat in Dinslaken (NRW) ein Kaufhaus ordentlich verwüstet.
  • Das Tier hatte sich offenbar in die Stadt verirrt und dort für reichlich Trubel gesorgt.
  • Ein Video zeigt, wie das Wildschwein ausgerastet ist.

Dinslaken - Tatort Dinslaken, Baßfeldshof: Ein ausgewachsenes Wildschwein hatte am Samstag (28. Dezember 2020) das Waldleben offenbar satt. Und so ließ das Schwein in einem Kaufhaus in Dinslaken mal ordentlich die Sau raus, wie im Netz kursierende Videos zeigen. Kunden mussten auf Tische und Stühle flüchten. Später rückte sogar die Polizei an.

Wildschwein verwüstet Kaufhaus in Dinslaken - und zerstört Eingangstür

Einige der Videos zeigen das Wildschwein am Samstag, wie es in Dinslaken erst über einen Parkplatz und dann über die Straße läuft. Das Ziel: eine Woolworth-Filiale. Das aufgeschreckte Tier lief mehrmals gegen die automatische Eingangstür des Kaufhauses in Dinslaken.

Die Polizei geht davon aus, dass sich das Wildschwein in der Glasfront der Tür selbst erkannt und sein Spiegelbild gerammt hat. Dabei ging die Scheibe der Eingangstür kaputt und das Wildschwein drang in den Laden ein.

Das Wildschwein hatte sich in ein Kaufhaus in Dinslaken verirrt. Waren nicht so begeistert: die Kunden.

Während das Tier den Laden verwüstete, flüchteten einige Kunden auf Stühle und Tische. Selbst die Polizei habe sich zwischenzeitlich vor dem Wildschwein in Sicherheit bringen müssen. Anschließend flüchtete das Tier wieder ins Freie. „Das Schwein hat mit seinem Ausflug viel Aufsehen erregt“, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag. „Es wurde an dem Nachmittag noch an verschiedenen Orten in der Stadt gesichtet.“

Wildschwein verletzt sich bei Ausraster in Kaufhaus in Dinslaken

Verletzt wurde von den Kunden und der Polizei niemand. Das Wildschwein jedoch erlitt offenbar leichte Verletzungen, wie Blutspuren im Laden in Dinslaken beweisen. Später sei das ausgewachsene Tier an einem Waldstück gesehen worden. Wie die Polizei mitteilte, gehe von dem Schwein keine weitere Gefahr aus. Nach Einschätzung des zuständigen Jägers werde es sich schnell von dem erlittenen Stress erholen.

Zuspruch und Mitleid bekam das Wildschwein derweil im Netz. Einige Facebook- und Twitter-Nutzer teilten Fotos und Videos von dem Wildschwein-Ausflug nach Dinslaken. Ein User schrieb: „Das arme Schwein sieht sehr panisch aus“, während ein anderer User die Annahme traf, dass es sich „wohl verlaufen hat“. Letztlich dürfte das Wildschwein dann doch wieder das Waldleben bevorzugen. (Nico Scheck)

Rubriklistenbild: © Screenshot Glomex

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Kremlgegner Nawalny in Moskau festgenommen

Kremlgegner Nawalny in Moskau festgenommen

Biathlon in Oberhof: Die Bilder zu den Weltcups in Deutschland

Biathlon in Oberhof: Die Bilder zu den Weltcups in Deutschland

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Leipzig verpasst Tabellenspitze - BVB strauchelt gegen Mainz

Leipzig verpasst Tabellenspitze - BVB strauchelt gegen Mainz

Meistgelesene Artikel

Coronavirus-Regeln in Hamburg: Was aktuell erlaubt ist und was nicht

Coronavirus-Regeln in Hamburg: Was aktuell erlaubt ist und was nicht

Coronavirus-Regeln in Hamburg: Was aktuell erlaubt ist und was nicht
Corona in Deutschland: Nochmal zwei Monate Lockdown? Experte erklärt heftige Prognose - RKI meldet neue Zahlen

Corona in Deutschland: Nochmal zwei Monate Lockdown? Experte erklärt heftige Prognose - RKI meldet neue Zahlen

Corona in Deutschland: Nochmal zwei Monate Lockdown? Experte erklärt heftige Prognose - RKI meldet neue Zahlen
Rendsburger Frauenmörder: Führen neue Spuren zum Täter?

Rendsburger Frauenmörder: Führen neue Spuren zum Täter?

Rendsburger Frauenmörder: Führen neue Spuren zum Täter?
Corona-Hamburg: Intensivstationen am Limit – bricht die Versorgung ein?

Corona-Hamburg: Intensivstationen am Limit – bricht die Versorgung ein?

Corona-Hamburg: Intensivstationen am Limit – bricht die Versorgung ein?

Kommentare