Ochse stirbt im Kugelhagel der Polizei

+
Mit Maschinenpistolen mussten Polizeibeamte einen ausgebrochenen Ochsen bei Bremen erschießen (Symbolbild).

Bremen - Mit Maschinenpistolen haben Polizisten in Bremen einen wildgewordenen Ochsen auf der Flucht vor dem Schlachthof zur Strecke gebracht. Das Tier war zur Bedrohung geworden.

Nachdem der Ochse am Morgen auf dem Schlachthof ausgebrochen war, rannte er einen Bauern um, walzte einen 1,80 Meter hohen Zaun platt und irrte dann durch die Umgebung des Schlachthofes. Menschen ließ das wütende Tier nicht an sich heran.

Der Ochse ging den Angaben zufolge sogar auf die Polizeibeamten los, die sich nur mühsam in Sicherheit bringen konnten. Als er auf ein Freigelände lief, schossen die Beamten mit einer Maschinenpistole und trafen das Tier im Hals. Erst nach drei weiteren Feuersalven brach der Ochse schließlich tot zusammen.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Betrunkener rast in Berlin in Tram-Haltestelle und tötet wartende Frau

Betrunkener rast in Berlin in Tram-Haltestelle und tötet wartende Frau

Anschnallgurt als Retter - Mehrere Verletzte bei Unfall in Südhessen

Anschnallgurt als Retter - Mehrere Verletzte bei Unfall in Südhessen

Fußgänger von Traktor überrollt - tot

Fußgänger von Traktor überrollt - tot

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion