Weniger Einwohner in Deutschland

Wiesbaden - Die Einwohnerzahl Deutschlands ist im vergangenen Jahr nach einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes leicht gesunken. Und das, obwohl es mehr Zuwanderer als Abwanderer gab.

Ende 2010 lebten danach 81,7 Millionen Menschen in Deutschland - das wären 0,1 Prozent weniger als im Vorjahr. Für 2010 wird nach der Prognose mit 665 000 bis 680 000 Geburten und mit 850 000 bis 860 000 Sterbefällen gerechnet.

Daraus ergebe sich wahrscheinlich ein Geburtendefizit - das ist die Differenz aus Geburten und Sterbefällen - von etwa 180 000 bis 195 000. 2010 habe es wieder mehr Zuwanderer als Abwanderer in Deutschland gegeben. Dies habe aber nicht gereicht, das erwartete Geburtendefizit auszugleichen.

dpa

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Was ist denn neu beim BMW 4er?

Was ist denn neu beim BMW 4er?

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare