Nur noch weibliche Bezeichnungen

In Leipzig heißt es jetzt "Herr Professorin"

Leipzig/Berlin - In der neuen Verfassung der Universität Leipzig sollen künftig nur noch weibliche Bezeichnungen verwendet werden. Das gilt auch für Männer.

Ein großes Hochschulgremium habe diese Entscheidung getroffen, teilte die Rektorin Beate Schücking am Dienstag mit. Laut Schücking soll eine Fußnote darauf hinweisen, dass auch Männer mit der weiblichen Form gemeint sind.

Die Grundordnung tritt in Kraft, wenn das sächsische Wissenschaftsministerium keine Änderungen fordert. Das Ministerium werde die neue Sprachregelung nicht beanstanden. Sie unterliege der Autonomie der Hochschule, sagte Ministeriumssprecher Karltheodor Huttner. "Spiegel online" hatte über den Fall berichtet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Schalke auch in der Königsklasse nur Remis

Schalke auch in der Königsklasse nur Remis

Projektwochen „Vom Korn zum Brot“ an der Grundschule Dörverden

Projektwochen „Vom Korn zum Brot“ an der Grundschule Dörverden

Korea-Gipfel: Moon sucht Durchbruch in Atomstreit

Korea-Gipfel: Moon sucht Durchbruch in Atomstreit

Waldjugendspiele im Stadtwald Verden - Tag 1

Waldjugendspiele im Stadtwald Verden - Tag 1

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung: So schädlich wäre die ewige „Sommerzeit“

Zeitumstellung: So schädlich wäre die ewige „Sommerzeit“

Behörden-Irrsinn: Witwer muss 13 Geschwister seiner Frau ausfindig machen

Behörden-Irrsinn: Witwer muss 13 Geschwister seiner Frau ausfindig machen

Baby in Gebüsch ausgesetzt - Mutter sitzt jetzt hinter Gittern

Baby in Gebüsch ausgesetzt - Mutter sitzt jetzt hinter Gittern

Kontrolle eskaliert: Polizistin vor Shisha-Bar von 17-Jährigem brutal attackiert und gewürgt

Kontrolle eskaliert: Polizistin vor Shisha-Bar von 17-Jährigem brutal attackiert und gewürgt

Kommentare