Wasserstoffperoxid: Humana ruft Milchreis zurück

+
Die Firma Humana Milchunion in Everswinkel.

Everswinkel - Die Molkerei Humana ruft vorsorglich eines ihrer Milchreis-Produkte zurück, das beim Discounter Netto verkauft wurde. Welche Becher betroffen sind:

Es handele sich um den 175-Gramm-Becher “Paradiso Milchreis“ verschiedener Geschmacksrichtungen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 5.7., teilte das Unternehmen am Freitag mit. Bei Kontrollen seien in zwei Bechern Restmengen von Wasserstoffperoxid festgestellt worden.

Auflistung der betroffenen Sorten

Die Chemikalie werde in Abfüllanlagen zur Sterilisation von Verpackungen verwendet. Eine kurzzeitige technische Störung der Anlage könnte eine erhöhte Zugabe von Wasserstoffperoxid ausgelöst haben, teilte das Unternehmen aus Everswinkel im Münsterland mit. Es sei nicht vollständig auszuschließen, dass weitere Becher mit diesem Haltbarkeitsdatum betroffen seien.

Bei diesen Lebensmitteln wird geschummelt

Bei diesen Lebensmitteln wird geschummelt

In konzentrierter Form verursache Wasserstoffperoxid Reizungen der Schleimhäute. Kunden erhalten bei Rückgabe der Produkte in jeder Netto-Filiale auch ohne Kassenbon ihr Geld zurück.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?

Streit eskaliert! 25-Jähriger überfährt Bekannten mit Auto

Streit eskaliert! 25-Jähriger überfährt Bekannten mit Auto

Spiel wegen Massenschlägerei abgebrochen: Türk Spor Rosenheim kassiert sieben Rote Karten

Spiel wegen Massenschlägerei abgebrochen: Türk Spor Rosenheim kassiert sieben Rote Karten

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar

Kommentare