Tote im Maisfeld: Vier Jahre Haft

Stade - Im Prozess um eine rätselhafte Tote in einem Maisfeld hat das Landgericht Stade die Angeklagte zu vier Jahren Haft verurteilt.

Das Gericht sprach die geständige 52 Jahre alte Frau des Totschlags schuldig. Die Kammer ging davon aus, dass das 75 Jahre alte Opfer gegen seinen Willen getötet wurde und keine Tötung auf Verlangen vorlag. Es handele sich jedoch um einen minderschweren Fall von Totschlag, zudem wurde der Angeklagten verminderte Steuerungsfähigkeit zugutegehalten. Die Frau war angeklagt, am 28. Juli 2008 ihr Opfer in einem Maisfeld nahe Stade erwürgt zu haben. Die Staatsanwaltschaft hatte sieben Jahre wegen Totschlags gefordert. Die Verteidigerin forderte eine Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren auf Bewährung wegen Tötung auf Verlangen. Die Angeklagte hatte die Tat gestanden. Sie habe die alte Frau auf deren eigenen Wunsch erwürgt, hatte sie gesagt.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Meistgelesene Artikel

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen

Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kommentare