Tote im Maisfeld: Vier Jahre Haft

Stade - Im Prozess um eine rätselhafte Tote in einem Maisfeld hat das Landgericht Stade die Angeklagte zu vier Jahren Haft verurteilt.

Das Gericht sprach die geständige 52 Jahre alte Frau des Totschlags schuldig. Die Kammer ging davon aus, dass das 75 Jahre alte Opfer gegen seinen Willen getötet wurde und keine Tötung auf Verlangen vorlag. Es handele sich jedoch um einen minderschweren Fall von Totschlag, zudem wurde der Angeklagten verminderte Steuerungsfähigkeit zugutegehalten. Die Frau war angeklagt, am 28. Juli 2008 ihr Opfer in einem Maisfeld nahe Stade erwürgt zu haben. Die Staatsanwaltschaft hatte sieben Jahre wegen Totschlags gefordert. Die Verteidigerin forderte eine Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren auf Bewährung wegen Tötung auf Verlangen. Die Angeklagte hatte die Tat gestanden. Sie habe die alte Frau auf deren eigenen Wunsch erwürgt, hatte sie gesagt.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mit mehr als 30 Grad: Der Hochsommer kommt!

Mit mehr als 30 Grad: Der Hochsommer kommt!

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Diese Bedeutung hat Christi Himmelfahrt

Diese Bedeutung hat Christi Himmelfahrt

Kommentare