Zahlreiche Spenden für Koma-Patienten

+
Der verletzte Deutsche in Thailand.

Bamberg - Auf das Hilfskonto für einen in Thailand verunglückten Deutschen, der im Koma liegt, sind nach wenigen Tagen 4.700 Euro eingegangen.

Spenden seien weiter möglich, sagte die Bamberger Stadtsprecherin Andrea Grodel am Dienstag. Die amtliche Betreuerin des Bambergers warte auf eine schriftliche Bestätigung der Klinik in Thailand, dass der Patient transportfähig ist. Mitarbeiter der Botschaft suchten schon nach einer Fluggesellschaft, die bereit sei, den 39-Jährigen samt Ärzten nach Deutschland zu fliegen.

Der Mann war am 25. Oktober 2009 in das Hospital der Stadt Hat Yai gebracht worden, nachdem er sich im Flughafen am Kopf verletzt hatte und ins Koma fiel. Das Hospital versuchte zunächst vergeblich, Angehörige ausfindig zu machen. Inzwischen ist klar, dass der Mann in der Region Bamberg eine Oma und weitere Verwandte hat.

dpa

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

So gefährlich sind Rippen-Verletzungen 

So gefährlich sind Rippen-Verletzungen 

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare