So viele Erstsemester wie noch nie

+
Mehr Erstsemester denn je beginnen ihr Studium.

Wiesbaden - So viele junge Leute wie nie zuvor haben im vergangenen Jahr in Deutschland ein Studium begonnen. Insgesamt gibt es 396.800 Studienanfänger, vor allem in Fachhochschulen.

Die Zahl der Erstsemester stieg 2008 im Vergleich zu 2007 um knapp zehn Prozent auf 396.800, wie aus am Montag veröffentlichten endgültigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervorgeht. Das waren fast 20.000 mehr als beim bisherigen Höchststand 2003 mit 377.500 Studienanfängern. Dabei zeichnet sich ein deutlicher Trend zu Fachhochschulen ab. Wegen des Bologna-Prozesses schreiben sich immer mehr Studenten in Bachelor-Studiengängen ein.

Seit 2003 war die Zahl der Studienanfänger zurückgegangen, erst 2007 war sie wieder von knapp 345.000 auf 361.00 gestiegen. Dabei bevorzugen Studierende inzwischen offenbar Studiengänge an den praxisorientierteren Fachhochschulen (FH): Während an den FHs die Zahl der Erstsemester von 2003 bis 2006 konstant bei etwa 110.000 lag und dann bis 2008 auf rund 143.500 stieg, sank sie an den Universitäten im gleichen Zeitraum von knapp 252.000 auf knapp 239.000, wobei in den letzten zwei Jahren wieder ein leichter Zuwachs zu verzeichnen war.

Die Zahl der Studierenden im ersten Fachsemester - das können auch Fachwechsler sein oder Studierende mit bereits abgeschlossenem Studium - stieg zum Wintersemester 2008/2009 um zwölf Prozent auf 455.300. Im Zuge der Umstellung auf Bachelor- und Master-Studiengänge schrieben sich die meisten, nämlich 66 Prozent, für einen Bachelor-Studiengang ein. Damit nahm die Zahl der Studierenden im ersten Fachsemester eines Bachelor-Studiengangs im Vergleich zum vorhergehenden Wintersemester um 25 Prozent zu.

Mehr BA an FHs

Vor allem an den Fachhochschulen ist die Umstellung auf das zweistufige Studiensystem mit Bachelor (BA) und Magister (MA) relativ weit fortgeschritten: Von 156.000 Studienanfängern, die einen FH-Abschluss anstreben, schrieben sich 83 Prozent in einen BA-Studiengang ein. Dagegen immatrikulierten sich von 249.100 Uni-Anfängern nur 65 Prozent in einen Bachelor-Studiengang. Im Vergleich zum Vorjahr nahm die Zahl der Studierenden im ersten Fachsemester eines BA-Studiums bei den Fachhochschulen um 30 Prozent und bei den Universitäten um 22 Prozent zu.

Im sogenannten Bologna-Prozess stellen die europäischen Hochschulen ihre Studiensysteme seit 1999 auf ein zweistufiges System aus BA und MA um. Damit soll ein einheitlicher europäischer Hochschulraum geschaffen werden. In Deutschland waren zum ablaufenden Sommersemester 76 Prozent der rund 12.500 Studiengänge auf Bachelor und Magister umgestellt. Die früheren Diplom- und Magisterstudiengänge laufen größtenteils aus.

AP

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Meistgelesene Artikel

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen

Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kommentare