Bald Kolonie für Menschen auf dem Mars?

Washington - Die NASA will Astronauten eines Tages zum Mars fliegen. Und zwar ohne Rückfahrkarte. Sie sollen den Planeten dauerhaft besiedeln. So soll der kuriose Plan funktionieren.

Dass der Mensch dereinst den Boden des roten Planeten betritt, davon haben schon Generationen geträumt. Doch niemals waren die Chancen dafür so gut wie jetzt. Wissenschaftler der US-Raumfahrtbehörde Nasa prüfen derzeit, ob es machbar ist, Astronauten zum Mars zu schicken, um dort eine Art Kolonie zu gründen - eine Mission die im Gegensatz zu den Space-Shuttle-Missionen keine Rückfahrkarte vorsieht, keinen konkreten Plan, dass die Astronauten jemals wieder zur Erde zurückkehren. Howard McCurdy, Professor an der American University in Washington meint, solche Träume lägen in der Natur des Menschen. "Wir haben so gut wie alles besiedelt außer den beiden Polen, und das hat die Menschen dazu bewegt, nach oben zu schauen und zu denken, wenn wir diesen Prozess fortführen wollen, der uns auf die Inseln Polynesiens und nach Amerika brachte, dann müssen wir nach oben schauen auf die anderen Planeten, und der potentiell der am besten bewohnbare unseres Sonnensystem ist Mars."

Verschwörungstheorien zur Mondlandung

Die wildesten Verschwörungstheorien zur Mondlandung

Sollte es dazu kommen, so McCurdy, dass statt dem Rover der Nasa Astronauten auf dem Mars landen, dann würde das den roten Planeten nachhaltig verändern. "Die Leute würde nicht einfach dahin gehen, ein Camp aufschlagen und dort unterschlüpfen. Die Idee ist es, dass sie beginnen, den Planeten zu verändern. Dieser Prozess nennt sich "Terraforming". Treibhausgase werden in die Atmosphäre des Mars freigesetzt und man wird dann an Orten wie etwa in Schluchten leben, wo diese Gase sich ansammeln. Über einen langen Zeitraum schließlich könnte der Planet eine Atmosphäre entwickeln und eine Temperatur, die der der Erde vergleichbar ist." Doch noch besteht die Atmosphäre des Mars überwiegend aus Kohlendioxid und die Durchschnittstemperatur auf der Oberfläche beträgt minus 63 Grad Celsius. Nicht gerade ein einladender Ort da in bis knapp 400 Millionen Kilometer Entfernung von der Erde.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Tränen bei Joker Gregoritsch: Österreich schreibt Geschichte

Tränen bei Joker Gregoritsch: Österreich schreibt Geschichte

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Meistgelesene Artikel

Corona-Verordnung in Schleswig-Holstein: Die neuen Lockerungen

Corona-Verordnung in Schleswig-Holstein: Die neuen Lockerungen

Corona-Verordnung in Schleswig-Holstein: Die neuen Lockerungen
Badeunfall vor Travemünde: Zehnjähriges Mädchen ertrinkt in der Ostsee

Badeunfall vor Travemünde: Zehnjähriges Mädchen ertrinkt in der Ostsee

Badeunfall vor Travemünde: Zehnjähriges Mädchen ertrinkt in der Ostsee
Johnson & Johnson: Heftiger Einschnitt bei Lieferung von Corona-Impfstoff

Johnson & Johnson: Heftiger Einschnitt bei Lieferung von Corona-Impfstoff

Johnson & Johnson: Heftiger Einschnitt bei Lieferung von Corona-Impfstoff
Corona-Impfungen in Hamburg beim Arzt: Wo Menschen ohne Hausarzt einen Termin bekommen

Corona-Impfungen in Hamburg beim Arzt: Wo Menschen ohne Hausarzt einen Termin bekommen

Corona-Impfungen in Hamburg beim Arzt: Wo Menschen ohne Hausarzt einen Termin bekommen

Kommentare