Verurteilter Kinderschänder erneut verhaftet

Berlin - Ein verurteilter Kinderschänder, der elf Jahre im Gefängnis gesessen war, ist drei Jahre nach seiner Entlassung erneut unter dem Verdacht des sexuellen Missbrauchs verhaftet worden. 

Ein Polizeisprecher bestätigte am Mittwoch diese Informationen aus einem Bericht des RBB-Magazins “Klartext“ (Mittwochabend/22.15 Uhr). Der Mann, dessen Fall 2007 in Brandenburg für Aufsehen sorgte, soll in Berlin-Spandau mindestens ein Mädchen schwer missbraucht haben. Bereits am 3. Dezember 2009 wurde er wegen mutmaßlich neuer Missbrauchsfälle verhaftet.

Der Mann saß elf Jahre im Gefängnis, weil er zwischen 1992 und 1995 neun Mädchen in Falkensee (Brandenburg) vergewaltigte. Im Januar 2007 wurde er wegen einer Gesetzeslücke zur Sicherungsverwahrung entlassen, obwohl er als gefährlich und rückfallgefährdet eingestuft wurde. Die Stadt Brandenburg ließ ihn in eine geschlossene Psychiatrie einweisen. Das Landgericht Potsdam entschied nach einem neuen Gutachten, dass er auf freien Fuß kam. Der Fall hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt und den Anstoß dafür gegeben, dass 2007 eine Gesetzeslücke zur Sicherungsverwahrung geschlossen wurde.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Mugabe tritt nach Putsch erstmals wieder öffentlich auf

Mugabe tritt nach Putsch erstmals wieder öffentlich auf

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Meistgelesene Artikel

Spülmittel im Aquarium: Rosenkrieg kostet über 50 Fische das Leben

Spülmittel im Aquarium: Rosenkrieg kostet über 50 Fische das Leben

Eine Totgeburt? Verstorbenes Neugeborenes in Erfurter Babyklappe gefunden

Eine Totgeburt? Verstorbenes Neugeborenes in Erfurter Babyklappe gefunden

Polizei stoppt Raser und der hat eine dreiste Ausrede parat

Polizei stoppt Raser und der hat eine dreiste Ausrede parat

Frau zu Tode gefoltert - neuer Prozess

Frau zu Tode gefoltert - neuer Prozess

Kommentare