Flüchtlingsjunge

Verschwundener Mohamed: Polizei sucht nach Hinweisen

+
Fahndungsfoto: Der kleine Mohamed an der Hand eines Unbekannten. 

Berlin - Zu dem vermissten Flüchtlingsjungen Mohamed hat die Berliner Polizei bereits 160 Hinweise gesammelt. „Eine heiße Spur ist aber noch nicht dabei“, sagte ein Sprecher am Mittwoch.

Am Dienstag wurde eine Sonderkommission gebildet. Bis zu 50 Spezialisten arbeiten dort zusammen, um das Flüchtlingskind zu finden.

Ein Portrait-Foto des vermissten Mohamed.

Mohamed ist seit dem 1. Oktober verschwunden. Der Vierjährige hatte das Gelände des Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso) in Berlin-Moabit an der Hand eines etwa 35 bis 50 Jahre alten Mannes verlassen, wie auf einem veröffentlichten Video zu sehen ist. Die Ermittler suchen den unbekannten Mann, der den Jungen mitgenommen haben soll.

Der kleine Mohamed war mit seiner Mutter und zwei Geschwistern auf dem Gelände des Landesamtes an der Turmstraße. Der Junge ist ungefähr einen Meter groß und hat kurze dunkle Haare. Zum Zeitpunkt seines Verschwindens trug er eine blaue Jeans, weiße Schuhe und einen roten Pullover.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Gut organisiert ohne Papier

Gut organisiert ohne Papier

Meistgelesene Artikel

Nach 18 Jahren! Besitzer bekommt seinen entlaufenen Kater zurück

Nach 18 Jahren! Besitzer bekommt seinen entlaufenen Kater zurück

Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft

Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft

„Ganzer Ort abgesoffen“ - Heftige Unwetter wüten in Deutschland 

„Ganzer Ort abgesoffen“ - Heftige Unwetter wüten in Deutschland 

Dieb (13) wird von Kaufhaus-Detektiv erwischt - dann passiert etwas Schreckliches

Dieb (13) wird von Kaufhaus-Detektiv erwischt - dann passiert etwas Schreckliches

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.