Vermisster Schlittschuhläufer tot

+
Vielerorts ist trotz der anhaltenden Kälte das Betreten von gefrorenen Seen gefährlich.

Nettetal - Der seit einer Woche vermisste Schlittschuhläufer wurde tot aufgefunden. Der Niederländer wagte sich trotz Verbotsschilder auf das dünne Eis eines Sees.

Der seit einer Woche im Krickenberger See an der niederländischen Grenze vermisste Schlittschuhläufer ist tot. Die Leiche des Niederländers wurde am Freitagnachmittag aus dem Wasser geborgen, wie die Polizei von Viersen in Nordrhein-Westfalen mitteilte. Auch wenn die endgültige Identifizierung noch ausstehe, gebe es keinen vernünftigen Zweifel an der Identität des Toten. “Die Kripo geht von einem tragischen Unglücksfall aus“, teilte die Polizei mit.

Der 43-jährige Niederländer hatte vor einer Woche trotz Verbotsschildern das Eis des Krickenbecker Sees bei Nettetal betreten. Seitdem wurde er nicht mehr gesehen, Helfer fanden später seine Mütze unter der Eisdecke. Die Suche war zunächst nach 30 Stunden abgebrochen worden, weil sie aussichtslos erschien. Sie wurde am Freitag wieder aufgenommen, nachdem die niederländische Polizei mit moderner Ortungstechnik zur Unterstützung kam.

dpa

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare