Auf dem alten Flughafen Kassel-Calden

19 Verletzte bei Brand in Flüchtlingsunterkunft

In einer Flüchtlingsunterkunft in Kassel hat es gebrannt.
1 von 6
In einer Flüchtlingsunterkunft in Kassel hat es gebrannt.
In einer Flüchtlingsunterkunft in Kassel hat es gebrannt.
2 von 6
In einer Flüchtlingsunterkunft in Kassel hat es gebrannt.
In einer Flüchtlingsunterkunft in Kassel hat es gebrannt.
3 von 6
In einer Flüchtlingsunterkunft in Kassel hat es gebrannt.
In einer Flüchtlingsunterkunft in Kassel hat es gebrannt.
4 von 6
In einer Flüchtlingsunterkunft in Kassel hat es gebrannt.
In einer Flüchtlingsunterkunft in Kassel hat es gebrannt.
5 von 6
In einer Flüchtlingsunterkunft in Kassel hat es gebrannt.
In einer Flüchtlingsunterkunft in Kassel hat es gebrannt.
6 von 6
In einer Flüchtlingsunterkunft in Kassel hat es gebrannt.

Kassel - Bei einem Brand in der Flüchtlingsunterkunft auf dem alten Flughafen Kassel-Calden in Hessen sind am Sonntag 19 Menschen verletzt worden. Warum es brannte, war zunächst unklar.

Bei einem Großbrand in einer Flüchtlingsunterkunft auf dem alten Flughafen Kassel-Calden in Hessen sind 19 Menschen verletzt worden. Sieben Menschen wurden am Sonntag in Krankenhäuser gebracht, wie ein Sprecher der Polizei in Kassel mitteilte. Unter ihnen waren neben Bewohnern der hessischen Erstaufnahme-Einrichtung auch zwei Mitarbeiter und eine Feuerwehrfrau. Die Polizei schloss einen Brandanschlag von außen „mit hoher Wahrscheinlichkeit“ aus und verwies darauf, dass die Unterkunft mit einem Zaun umgeben ist.

Das in Brand geratene Heim ist eine Wohnanlage aus 30 Containern in zwei Stockwerken. Dort waren 120 alleinstehende Männer aus elf Ländern untergebracht. Zur Zeit des Brandausbruchs gegen 13.15 Uhr am Sonntag war aber nur ein Teil von ihnen in den Containern; die meisten befanden sich bei der Essensausgabe in einem anderen Teil des Geländes oder außerhalb der Unterkunft.

Mehrere Stunden kämpft die Feuerwehr gegen die Flammen

Mehrere Stunden lang kämpften rund 300 Feuerwehrleute aus dem gesamten Landkreis Kassel gegen die Flammen an. „Es wurde umfangreich alarmiert“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr in Kassel. Um Verletzte und Bewohner kümmerten sich 30 Rettungskräfte.

Aus dem Containerdorf stiegen dicke Rauchschwaden auf, die kilometerweit zu sehen waren. Unterstützung erhielt die Feuerwehr unter anderem von der Flughafenfeuerwehr des benachbarten Kassel Airport. „Die Feuerwehr war mit allem vor Ort, was sie zu bieten hat“, sagte der Polizeisprecher.

Etwa 12 bis 15 der mobilen Wohnblöcke gingen in Flammen auf. Das Feuer fraß sich innerhalb kurzer Zeit durch die dünnen Wände. Die Feuerwehr machte den Brandherd rasch im Innern von einem der brennenden Container aus. „Es hat eindeutig von innen nach außen gebrannt“, sagte der Sprecher. Wie hoch der entstandene Schaden ist, war zunächst völlig unklar.

Insgesamt leben in der Unterkunft in Kassel-Calden rund 800 Menschen. Die Bewohner der Container-Anlage können alle in der Aufnahmeeinrichtung bleiben. Die Unterkunft verfüge über genügend Leerstand, um alle Menschen aufnehmen zu können, sagte der Polizeisprecher.

dpa

Sprengung eines Funkturms in Zeven

In Zeven ist am Mittwochmorgen ein 65 Jahre alter und etwa 100 Meter hoher Funkmast der Deutschen Funkturm, eine Tochter der Deutschen Telekom, mit …
Sprengung eines Funkturms in Zeven

Große Schritte für Hajrovic und Fritz

Großer Schritt für Izet Hajrovic: Der Werder-Profi hat am Mittwoch erstmals seit seinem Kreuzbandriss im Dezember wieder auf dem Rasen gestanden.
Große Schritte für Hajrovic und Fritz

Osterfeuer in der Gemeinde Dörverden

In fast allen Ortschaften der Gemeinde brannten traditionell zum Osterfest kleinere und größere Osterfeuer, die sogar bei teilweise Sonnenschein gut …
Osterfeuer in der Gemeinde Dörverden

Ostereisuche im Freibad Schwarme

Im Freibad Schwarme trafen sich Familien um gemeinsam mit den Kids die Ostereier auf dem Gelände zu suchen. Neben der Suche gab es Kaffee und Kuchen …
Ostereisuche im Freibad Schwarme

Meistgelesene Artikel

Paula (17) flieht von eigener Geburtstagsfeier und stirbt: Was ist geschehen?

Paula (17) flieht von eigener Geburtstagsfeier und stirbt: Was ist geschehen?

Vor den Augen ihres Vaters: 17-Jährige von Zug erfasst und getötet

Vor den Augen ihres Vaters: 17-Jährige von Zug erfasst und getötet

Messerattacke in Hannover: 23-Jähriger stirbt

Messerattacke in Hannover: 23-Jähriger stirbt

Spaziergänger findet Vater und Sohn tot im Auto

Spaziergänger findet Vater und Sohn tot im Auto